Duell der Giganten

Foto: Bongarts/Getty Images
Was wir bereits wissen
Wladimir Klitschko will in Düsseldorf seine Titel gegen Tyson Fury verteidigen. Der 26-jährige Brite dürfte nach langer Zeit wieder ein echter Prüfstein für den Champion werden und ist acht Zentimeter größer

Düsseldorf..  50 000 Zuschauer im ausverkauften Fußball-Stadion sprangen von ihren Sitzen auf, applaudierten und intonierten in schallenden Sprechchören dem Mann, der den Niederschlag im Nachnamen trägt – soeben hatte sich Wladimir Klitschko pünktlich zu seinem 60. Jubiläumskampf in der Stockumer Arena mit dem 50. K.o. selbst ein Geschenk gemacht. Es war der 3. März 2012, als „Dr. Steelhammer“ den Franzosen Jean-Marc Mormeck mit einer krachenden Links-Rechts-Links-Kombination auf die Bretter geschickt und der Ringrichter das Geschehen nach 72 Sekunden in der vierten Runde abgebrochen hatte.

War der Gegner an diesem Abend mehr Opfer als Fighter, dürfte sich das ändern, wenn Wladimir Klitschko seine Titel gegen den 26-jährigen Briten Tyson Fury verteidigen muss – höchstwahrscheinlich in Düsseldorf. „Wir können den Kampf nicht bestätigen, allerdings befinden wir uns derzeit in Verhandlungen mit dem Veranstalter“, erklärt Franziska Bravo von Düsseldorf Congress Sport & Event. Bis zum 24. Oktober muss der Kampf laut WBA-Statuten durchgeführt werden. Klitschko selbst verkündete dieses Datum bereits als festen Kampf-Termin bei Twitter – und die Stockumer Arena gilt mit einer Kapazität von 50 000 Plätzen sowie einem verschließbaren Dach als heißer Favorit.

Fury dürfte nach langer Zeit wieder ein echter Prüfstein für den Champion werden. Der 26-jährige, in 24 Kämpfen ungeschlagene Box-Riese – davon 18 durch K.o – ist mit einem Gardemaß von 2,06 Metern acht Zentimeter größer als Klitschko. Ein Duell der Giganten, bei dem die Titel der Verbände WBO, WBA und IBF im Schwergewicht auf dem Spiel stehen. Für den 39-Jährigen Wladimir Klitschko ist es der 68. Profikampf. 64 hat er gewonnen, 53 durch K.o. Seine letzte Niederlage liegt bereits mehr als elf Jahre zurück.

„Das ist ein Riesenkampf. Er lebt vom Spannungsmoment. Beide sind Knock-outer und haben einen ordentlichen Punch“, sagte Klitschkos Manager Bernd Bönte.

„Dr. Steelhammer“ hatte zuletzt Ende April im New Yorker Madison Square Garden seine Titel gegen den US-Amerikaner Bryant Jennings verteidigt und einstimmig nach Punkten gewonnen. Und auch das Düsseldorfer Stadion ist ein gutes Pflaster für den Titelträger. Vor dem K.o. gegen Mormeck vor drei Jahren hatte Wladimir Klitschko in der Stockumer Arena auch den US-Boy Eddie Chambers (2010) auf die Bretter geschickt.