DSC verteidigt die Tabellenspitze

Foto: WAZ

Düsseldorf..  Die Erfolgsserie der Wasserballer vom DSC hielt auch am vierten Spieltag in der 2. Bundesliga. Die Düsseldorfer gewannen gegen den Oberliga-Aufsteiger SV Blau-Weiß Bochum mit 13:10 (3:4, 5:1, 4:2,1:3) und bleiben so ungeschlagen mit einem Punkt Vorsprung an der Tabellenspitze.

Zu Beginn der Partie zeigten die Gäste aus dem Ruhrgebiet, dass sie nicht zu Unrecht zu den Aspiranten auf einen Platz in der Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga gezählt werden. Sie gingen schnell mit 2:0 in Führung, so dass DSC-Trainer Andreas Schlagmann schon früh eine Auszeit nehmen musste, um sein Team besser auf den Gegner einzustellen. Der Erfolg zeigte sich umgehend, da Jonas Lindner und Dennis Strelezkij mit zwei Treffern schnell auf 2:2 gleichziehen konnten. Am Ende des ersten Viertels lagen die Bochumer dann aber wieder mit einem Tor vorne.

Jost van Kaathoven setzte mit seinem Distanzwurf zum 4:4 gleich nach dem gewonnenen Anschwimmen zum 2. Spielabschnitt das Signal zu einer erfolgreichen Aufholjagd. Bastian Lehmann, der sich abwechselnd mit Jonas Lindner erbitterte und fast immer erfolgreiche Zweikämpfe in der Verteidigung des bundesliga-erfahrenen Raul Diakon lieferte, brachte den DSC erstmals in Führung. Diese bauten Ogün Agirkaya und Dirk van Kaathoven mit zwei Treffern zur 8:5-Halbzeitführung aus. Vater und Team-Manager van Kaathoven zeigte sich in der Pause zufrieden mit der Leistung: „Nach den ersten Fehlwürfen sind uns sehr genaue und dadurch erfolgreiche Würfe gelungen. Da unsere Spieler durch das viermalige Training pro Woche über eine hervorragende Kondition verfügen, bin ich zuversichtlich, dass wir heute gewinnen werden“, sagte er vor dem Anpfiff des dritten Acht-Minuten-Spielabschnitts.

Dass er mit seiner Prognose richtig lag, war auch ein Verdienst seines Sohnes Dirk, der mit drei weiteren Toren die Bochumer auf Distanz hielt. Mit einem komfortablen 12:7-Vorsprung ging es ins letzte Viertel, in dem Torjäger van Kaathoven (34 Tore in der vergangenen Saison) gleich wieder traf. Im Gefühl des sicheren Sieges und im Hinblick auf die schon am Donnerstag anstehende schwere Auswärtsaufgabe bei SGW Köln verwalteten die Düsseldorfer ihren Vorsprung.

Trainer Schlagmann meinte: „Alle ziehen im Training mit. Mitentscheidend war, das wir die Leistungsträger der Bochumer aus dem Spiel nehmen konnten“.