Die DEG-Cracks schwitzen wieder

Das Thermometer kratzte bereits an der 30 Grad Celsius Marke, die Schweiß rann den Spielern nur so von der Stirn. Pünktlich zur großen Hitzewelle starteten die DEG-Eishockeycracks gestern in die Trockentrainingsphase: Klimmzüge, Kniebeugen, Standsprints auf einer Weichbodenmatte oder auch Seilschleudern. Zwei Stunden lang quälten sich die ersten zehn Puckjäger der Rot-Gelben in der Leichtathletikhalle im Arena-Sportpark, zum Abschluss gab es ein kleines Fußballspiel unter freiem Himmel. Die Ansprüche sind schließlich gestiegen, nachdem die DEG nach zwei Jahren am Tabellenende vergangene Saison bis ins Halbfinale marschierte und sich gar für die Champions League qualifizierte.

„Generell haben wir natürlich eine andere Ausgangslage und mehr Druck. Aber auch vergangene Saison war es nicht ohne, endlich das Tabellenende zu verlassen,“ erklärt Kreutzer. „Wir dürfen einfach nicht unrealistisch werden. Die Play offs sind wieder unser Ziel. Dann ist zum Glück immer alles möglich.“

Knapp drei Monate ist das letzte Spiel der abgelaufenen Saison her, viel Zeit zum Luftholen hatte der Cheftrainer jedoch nicht. „Ich war zweimal für eine Woche mit meiner Frau im Urlaub – es gab viel Arbeit, obwohl der Kader frühzeitig stand“, betont der Cheftrainer. „Wir wollen eine Generationen aufbauen. Wir haben vier Altersgruppen im Team, mit noch mehr Erfahrung und Ausgeglichenheit in den Sturmreihen.“

Einen klaren Favoriten

Doch Mitten im zweiten Urlaub ereilte den 48-Jährigen eine Hiobsbotschaft – Keeper Tyler Beskorowany verabschiedete sich nach Nordamerika. Da die Zukunft der Nummer zwei Bobby Geopfert nach einer schweren Hüftverletzung nach einem Jahr Pause noch fraglich ist, befindet sich der Coach bereits seit einigen Wochen auf der Suche nach einem Ersatz für den zum DEL-Torwart der abgelaufenen Saison gewählten Beskorowany. „Drei befinden sich in der engeren Auswahl. Aber wir haben einen Favoriten, um den wir uns intensiv bemühen“, so Kreutzer, ohne natürlich Namen zu nennen. „Ich hoffe wir können schnellstmöglich Vollzug melden.“

Davon völlig unbeeindruckt zeigt sich Rückkehrer Felix Bick. Nach zwei Jahren bei Oberligist Füchse Duisburg zog es den Blondschopf zurück zur DEG. „Ich freue mich einfach, zurück zu sein. Ich lasse das jetzt einfach auf mich zukommen und versuche meine Leistung zu bringen. Egal, wer noch kommt“, so der Nachwuchs-Schlussmann. „Es ist genial, nach den Jahren in der DNL auch endlich richtig bei den Profis der DEG auflaufen zu können.“

Dafür schindet er sich nun seit gestern gemeinsam mit neun anderen bereits in Düsseldorf weilenden Eishockeycracks bei Intervall-, Kraftausdauer-, und Schnellkraftübungen und geht zweimal in der Woche Boxen. Am 13. Juli erwartet Christof Kreutzer dann das gesamte Team – bis auf Travis Turnbull, dessen Frau in den nächsten Wochen das erste Kind zur Welt bringt. Der Stürmer wird erst als frischgebackener Vater am Rhein zurückerwartet. Am 27. Juni steigt dann die erste Eiseinheit an der Brehmstraße, bei dem dann spätestens auch die Temperaturen wieder zur Sportart passen.