DEG-Stürmer Marcel Brandt bricht sich den Brustwirbel

Marcel Brandt (li) ist derzeit mit einer Halskrause gehandicapt.
Marcel Brandt (li) ist derzeit mit einer Halskrause gehandicapt.
Foto: imago/Zink
Was wir bereits wissen
Der neue DEG-Stürmer Marcel Brandt hat sich bei einem Motorradunfall verletzt. Die Saison sei jedoch nicht in Gefahr, lässt der 23-Jährige wissen.

Düsseldorf.. DEG-Neuzugang Marcel Brandt saust mit seinem Motorrad auf den Landstraßen rund um Straubing – bis ein Reh den Ritt unsanft unterbricht. Der Eishockeystürmer versucht dem Wildtier auszuweichen und legt sich mit seiner Maschine lang. Geschehen ist das ganze bereits vor fünf Wochen. Im Krankenhaus in Niederbayern wurden vier Rippenbrüche diagnostiziert. „Da war ich heilfroh, dass es nichts Schlimmeres war“, erklärt Brandt im NRZ-Gespräch.

Zweite Diagnose: Wirbelsäulenverletzung

Eishockey Doch es sollte ganz anders kommen. Vor einer Woche plagten den 23-Jährigen, der bereits seit Mitte Mai mit Freundin Tanja und den Hunden Maya und Rambo in Düsseldorf weilt, auf einmal Schmerzen am Brustwirbel. Es stellte sich bei einer neuerlichen Untersuchung heraus, dass nicht die Rippen angeknackst wurden, sondern tatsächlich die Wirbelsäule in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Dies lässt bei den DEG-Fans die Alarmglocken erklingen. Zur Erinnerung: Am 13. Dezember 2013 rutschte DEG-Kapitän Daniel Kreutzer in der vorletzten Spielminute bei einem Zweikampf mit Wolfsburgs Brent Aubin aus und rauschte mit dem Kopf voran in die Bande. Einen Tag später wurde dem Dauerbrenner der DEG im Dominikus-Krankenhaus ein Bruch des ersten Halswirbelbogens diagnostiziert.

Vorbereitung Acht Wochen trug der Blondschopf eine schützende Halskrause, die dreimonatige Trainingspause kostete den Rest der Saison. Glück im Unglück: Der glatte Bruch, das war schnell klar, würde verheilen. Damit keine Spätfolgen nach sich ziehen.

Gleiches Bild zeichnet sich auch bei Marcel Brandt ab. „Keine Sorge, die Saison ist nicht in Gefahr“, betonte der Angreifer sogleich. „Ich bin seit Mitte April wieder im Training und auch derzeit nicht untätig. Ich muss noch eine Woche eine Halskrause tragen und dann steht am 8. Juni die nächste Untersuchung an. Danach sollte es wieder ohne gehen!“

Erfahrung mit Wirbelbrüchen

Und auch Cheftrainer Christof Kreutzer hat keine Bedenken, dass der Blondschopf rechtzeitig zum Trainingsstart Anfang Juli wieder fit ist. Dieser hat schließlich bereits doppelte Erfahrung mit dem Heranführen von Spielern nach Wirbelbrüchen, denn neben seinem Bruder Daniel erlitt im Januar 2014 bekanntlich auch Verteidiger Corey Mapes einen Lendenwirbelbruch und entging nur durch eine Not-OP einer Querschnittslähmung. Und wenn die Geschichte für Brandt einen ähnlich guten Ausgang nimmt wie beim Kapitän und dem Abwehrrecken, steht einem starken Start im DEG-Dress auch nichts im Weg. Daniel Kreutzer schoss 305 Tage nach seinem Halswirbelbogenbruch wieder ein Tor – ausgerechnet gegen seinen Schicksalsverein aus Niedersachsen. Und auch Corey Mapes stand vergangene Saison mit überzeugenden Leistungen wieder im Kader, als die Rot-Gelben sensationell ins Halbfinale einzogen und sich für die Champions League qualifizierten.