Daschner bester Spieler beim 4:3-Sieg über Frankreich

EHRUNG: Das Eishockey-Länderspiel zwischen Deutschland und Frankreich (4:3) war vorbei, und Jutta Kreutzer atmete auf. „Dann können wir ja jetzt umschalten“, sagte die Ehefrau von DEG-Trainer Christof Kreutzer und erntete prompt Widerspruch: „Nein, einen Moment noch. Ich will sehen, wer als bester Spieler ausgezeichnet wird. Eigentlich müsste es Stephan Daschner werden.“ Groß war die Freude beim Düsseldorfer Coach, weniger weil seine Beurteilung bestätigt wurde, als vielmehr für seinen Schützling. „Stephan hatte es wirklich verdient, nicht nur weil er ein Tor geschossen hat. Er hat selbstbewusst und gut gespielt.“
WM: Bernhard Ebner und Stephan Daschner könnten auch bei der Weltmeisterschaft in Tschechien, die am 1. Mai beginnt, ein Verteidiger-Paar bilden. Die beiden Düsseldorfer präsentieren sich in der Vorbereitung mit starken Leistungen und gut eingespielt. Hinzu kommt, dass Bundestrainer Pat Cortina wahrscheinlich nicht nur auf Verteidiger Alexander Sulzer, der nach seiner Verletzung nicht rechtzeitig fit wird, sondern auch auf Abwehr-Routinier Frank Hördler verzichten muss, der die WM wegen Hüft- und Schulterverletzungen höchstwahrscheinlich verpassen wird.
TESTSPIELER: Die DEG wird anders als im vergangenen Jahr ohne Testspieler in die Saisonvorbereitung starten: „Es ist für beide Seiten nicht schön, Spielern nach einigen Trainingswochen abzusagen.“