Das Lazarett hat sich gelichtet – Bullen sind auf Kurs

Nach zuletzt drei Siegen in Folge verlor der heutige (19.30 Uhr, Rather Dome) DEG-Gegner EHC München am Sonntag beim Tabellendritten ERC Ingolstadt mit 2:3. Der EHC wurde dabei in den beiden ersten Dritteln mit den eigenen Waffen geschlagen. Die Schanzer attackierten früh im Angriffsdrittel und verteidigten konzentriert – und zeigte so, wie das Team von Cheftrainer Don Jackson zu knacken ist. Trotz der Niederlage blieben die „Roten Bullen“ Rangzweiter mit zehn Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Mannheim.

Die Münchener wollen mit aller Macht ihren Tabellenplatz halten, um die Qualifikation für die Europa League zu schaffen – und natürlich, um in den Play offs möglichst lange Heimrecht zu haben. Und nach einer kurzen Schwächeperiode im Dezember, vor allem auch aufgrund zahlreicher Ausfälle, sind die Bayern derzeit wieder voll auf Kurs. Das Lazarett hat sich gelichtet, wenngleich noch immer der Einsatz von sechs Spielern fraglich ist und die Verteidiger Felix Petermann (Schulterluxation) und Grant Lewis (Schulter-OP) weiterhin definitiv ausfallen werden.