Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Fortuna

Dani Schahin war Fortunas Überraschungs-Torjäger

23.12.2012 | 20:00 Uhr

Düsseldorf.  Den Zweitliga-Angreifer Dani Schahin hatte in der Sommer-Vorbereitung niemand so richtig auf dem Zettel. Doch dann zündete der ehemalige Fürther zum Start in Augsburg seinen Doppelpack zum 2:0 - und erzielte bis zum Ende der Hinrunde fünf Tore.

Mit Fortunas Offensive in der Hinrunde ist das so eine Sache. Im Vergleich mit den übrigen 17 Fußball-Bundesligisten spielte sich der Oberhaus-Rückkehrer die mit Abstand wenigsten Torchancen heraus – nutzte diese dann aber am effektivsten. 20 Treffer sind zwar zur Winterpause keine überragende Ausbeute. Mit den Schlusslichtern Fürth (11) und Augsburg (12), den Millionären des VfL Wolfsburg (17) und des Hamburger SV (18) sowie dem 1. FC Nürnberg (17) jubelten fünf Mannschaften noch weniger.

Offensives Mittelfeld

Ken Ilsø: Für den spielstarken Dänen begann die Saison eigentlich erst mit seinem Start, seinem ersten Bundesliga-Treffer und einer guten Leistung in Fürth. Durchgängig überzeugend wirkte der Blondschopf, der auch als zweiter Angreifer aufgeboten war, jedoch nicht. Pluspunkt: Das Defensiv- und Zweikampfverhalten ist verbessert. NRZ-Note: 3+.

Fortuna Düsseldorf
Kruse ist Fortunas Volltreffer mit einem Jahr Anlaufzeit

Dynamischer, zweikampfstärker und mutiger - der australische Nationalspieler Robbie Kruse war die Überraschung der Vorrunde, Du-Ri Cha im Mittelfeld bisher die Enttäuschung. Die Fußballprofis von Fortuna Düsseldorf nach Noten, Teil 2.

Andrey Voronin: Der ukrainische Spielmacher versackte nach einem ordentlichen Start im schwarzen Loch. Die mangelnde Laufbereitschaft, eine wichtige Tugend im Fortuna-Spiel, muss man Voronin, bei aller Wertschätzung für seine technischen Fähigkeiten, zuvorderst ankreiden. Der Ex-Nationalspieler mochte sich nicht recht auf den rot-weißen Spielstil einlassen. Seine Negativschlagzeilen außerhalb des Rasens machten den 900 000-Euro-Zugang (Leihgebühr plus Gehalt) vollends zur Enttäuschung. NRZ-Note: 5.

Angriff

Nando Rafael: Zufrieden kann der angolanische Nationalspieler trotz zweier Treffer in der Bundesliga und dem 1:0 in der Pokal-Verlängerung gegen Mönchengladbach nicht sein. Der oft schwerfällig und im Zweikampf eher mäßig wirkende Angreifer stand lediglich viermal in der Startelf, spielte nur beim 2:0 gegen den HSV über 90 Minuten. Angesichts seiner ausgeprägten Bundesliga-Vita enttäuschend. NRZ-Note: 5.

Stefan Reisinger: Dem ehemaligen Freiburger machten Knieverletzungen und grippale Infekte zu schaffen. Mit seinem Treffer gegen den HSV lieferte er einige starke Spiele ab – mit einem argen Hänger in Nürnberg. Dynamiker „Reise“ schien auf der rechten Mittelfeldseite bisher besser aufgehoben als in der Spitze, erzielte inklusive Pokal vier Treffer. NRZ-Note: 3.

Fortuna
Fortuna-Torhüter Giefer war Meiers beste Bauchentscheidung

Bei Fußball-Bundesliga-Rückkehrer Fortuna Düsseldorf entpuppte sich Torhüter Fabian Giefer als größter Rückhalt in der recht erfolgreichen Vorrunde -dabei stand erst am Ende der Vorbereitung fest, dass er als Nummer 1 in die Saison gehen würde.

Dani Schahin: Der aus Fürth geholte Angreifer führte sich mit einem Paukenschlag ein: Doppelschlag beim 2:0 zum Bundesliga-Start in Augsburg. Es war die Grundlage für eine gelungene Vorrunde der Mannschaft. Schahin bekam 14 Einsätze, machte fünf Treffer. Im Sommer hatte den 23-Jährigen eigentlich niemand auf der Rechnung. Deshalb NRZ-Note: 2.

Lernphase für Wegkamp

Gerrit Wegkamp: Das 19-jährige Talent aus Osnabrück dürfte sein erstes Bundesliga-Jahr als Lernphase nutzen. Der 1,93 Meter große Ochtruper besitzt sicher Talent und das nötige Selbstvertrauen. Über zwei Kurzeinsätze in Leverkusen und Dortmund ging es für den guten Kopfballspieler nicht hinaus. NRZ-Note: nicht bewertbar!

Timo Furuholm: Eigentlich sollte der Finne längst die Farben gewechselt haben, ist aber immer noch da. Nach einem halben Jahr ohne Durchsetzungsvermögen in Liga zwei kam der Nationalspieler in der Sommervorbereitung dermaßen kraftlos daher, dass ihn Cheftrainer Norbert Meier aussortierte. Die Leistungen in der Regionalliga-Mannschaft waren darüber hinaus nicht berauschend. NRZ-Note: nicht bewertbar!

Michael Ryberg



Kommentare
Aus dem Ressort
Die emotionale Achterbahnfahrt von Fortuna-Profi Soares
Soares
Nach Fortuna Düsseldorfs Sieg gegen St. Pauli kämpfte Bruno Soares mit den Emotionen. Für den brasilianischen Innenverteidiger war es der erste 90-minütige Einsatz nach seiner Freistellung aufgrund eines Ehestreits. Cheftrainer Oliver Reck war zufrieden.
Lang stellt sich schwieriger Keeper-Situation bei der DEG
Deutsche Eishockey-Liga
DEG-Keeper Lukas Lang will sich dem Dreikampf um Einsätze im Tor stellen. Vorerst ist es ohnehin nur ein Zweikampf. Während Bobby Goepfert diese Woche zwar erste Schritte auf dem Eis machen wird, rechnet Trainer Christof Kreutzer jedoch damit, dass Tyler Beskorowany bis Freitag wieder fit ist.
Giants: Keine Chance ohne Smith
Basketball
Das Team von Trainer Gerrit Terdenge verliert knapp in Münster. Die Giants-Damen setzen sich in Uerdingen durch. Zweite Runde des WBV-Pokals startet
Fortunas Soares muss gegen St. Pauli Tah ersetzen
Vorbericht
Die Muskelverletzung des 18-Jährigen Jonathan Tah von Fortuna Düsseldorf ist schwerwiegender als zunächst gedacht. Bruno Soares könnte daher am Montagabend gegen St. Pauli erstmals seit seiner Freistellung wieder in der Startelf stehen.
Lang hält in Krefeld den ersten Auswärts-Punkt der DEG fest
DEL
Die DEG unterlag am Sonntagabend mit 2:3 nach Verlängerung bei den Krefeld Pinguinen, holte aber immerhin den ersten Zähler auf fremdem Eis - dank einer starken Leistung des Ersatzkeepers Lukas Lang. Tyler Beskorowany musste mit steifem Nacken runter.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Eller - Fortuna II
Bildgalerie
Sommer-Cup
Die 4. Auflage
Bildgalerie
Triathlon
Fortunas neue Kleider
Bildgalerie
2014/2015