Boston-Club tanzt sich in die 2. Bundesliga

Foto: Boston-Club
Was wir bereits wissen
Mit der Choreographie „Whitney“ gelingt den Düsseldorfern zu den größten Hits der Musik-Legende Whitney Houston nach fünf Jahren Abstinenz beim Aufstiegsturnier in Bochum die Rückkehr.

Düsseldorf..  Der Jubel war groß, als die Wertung aufgerufen wurde: dreimal Platz eins, viermal Rang zwei. Nach fünf Jahren Abstinenz hatte die Standardformation des Boston-Club Düsseldorf ihr großes Ziel erreicht – der Wiederaufstieg in die zweithöchste nationale Leistungsklasse, der 2. Bundesliga! Die Mannschaft um das Trainergespann Melanie und Uwe Schieren setzte sich beim Aufstiegsturnier der jeweils zwei besten Teams aus den Regionalligen Nord, Süd und West in der Rundsporthalle in Bochum durch und belohnte sich für ihren unerschöpflichen Fleiß.

In einem packenden Finale fehlte dem A-Team des Boston-Club lediglich eine Eins zum Sieg des Aufstiegsturnier zur 2. Bundesliga. Es rückt somit als zweites Team, zusammen mit Turniersieger TSC Grün-Weiss Braunschweig auf. Platz drei ging an TTC Rot-Weiss-Silber Bochum gefolgt vom TSZ Blau-Gold Casino Darmstadt und dem B-Team des Rot-Weiss-Klub Kassel.

Mit einer Hommage an die am 11. Februar 2012 verstorbene us-amerikanische R&B-, Soul- und Popmusik-Sängerin Whitney Houston schwebte die Formation unter anderem im Wiener Walzer, Quickstepp und Slowfox über die Tanzfläche. Natürlich durfte dabei auch der Klassiker aus Houstons Hollywood-Film „Bodyguard“ nicht fehlen – I Will Always Love You. Mit über 170 Millionen verkauften Tonträgern und über 200 Gold-, Platin-, Silber- und Diamantschallplatten sowie sechs Grammys gehörte Whitney Houston zu den erfolgreichsten Sängerinnen aller Zeiten – und brachte nun auch dem Boston-Club Glück.

Doch Trainer Uwe Schieren hat noch wesentlich höhere Ziele: „Mein Traum ist die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften 2016!“ Damit würde der Verein zu seinen Wurzeln zurückkehren. 2002 gegründet, tanzte sich die Düsseldorfer Formation bereits einmal bis in die 1. Bundesliga der Standardformationen. Bedingt durch eine Reorganisation startete das Team 2008 jedoch einen Neuanfang in der Regionalliga und wurde im September 2009 sogleich wieder nachträglich für die 2. Bundesliga nominiert. Doch nach einem einjährigen Gastspiel ging es erneut in die Regionalliga. Dieser Abstieg schweißte die Mannschaft jedoch nur noch enger zusammen.

Mit neuer Musik und Choreographie ging das Team in der Saison 2010/2011 in der Regionalliga Nord-West als eines von nur zwei NRW-Teams an den Start. Auch in 2012/2013 startet die Mannschaft noch einmal in der Regionalliga – dieses Mal wieder im Westen. Seit dieser Saison blieb die Formation fast unverändert. „Wir sind eine junge Mannschaft, die auch jetzt fast komplett zusammenbleibt“, erklärt Coach Uwe Schieren das Erfolgsgeheimnis.