Borussia hat zwei Titel fest im Visier

Foto: dpa

Düsseldorf..  Es gibt tatsächlich noch Tischtennisspiele, in die die Düsseldorfer Borussia als Außenseiter geht. Obwohl in Timo Boll (Weltrangliste 7), Panagiotis Gionis (21), Sharath Kamal Achanta (44) und Patrick Franziska (56)sicherlich nicht die untalentiertesten Akteure den Borussia-Dress tragen. In den Finalspielen der Champions League hat jedoch auf dem Papier Fakel Gazprom Orenburg aus Russland die besseren Karten. Zunächst am Sonntag, 10. Mai (13 Uhr), in Düsseldorf und beim Rückspiel am 29. Mai (14.20 Uhr) im Table Tennis Centre of Russia, Leningradskaya Street 86 in Orenburg stehen den Borussen Dimitrij Ovtcharov (6), Vladimir Samsonov (9) und Alexey Smirnov (82) gegenüber. „Wir sind leichter Außenseiter, aber wir sind so erfolgshungrig wie lange nicht mehr“, meint der Düsseldorfer Manager Andreas Preuß.

Heiße Phase erreicht

Die Borussia hat jedoch nicht nur in der Königsklasse, sondern auch national die ganz heiße Phase der Saison erreicht. Sie kämpft um die deutsche Tischtennis-Mannschaftsmeisterschaft – als Erster der Bundesliga-Hauptrunde. Im Play-off-Halbfinale ist der 1. FC Saarbrücken TT der Gegner. Am Samstag (19 Uhr, Joachim-Deckarm-Halle, Halbergstraße in Saarbrücken) muss der Rekordmeister zunächst auswärts antreten und hat im entscheidenden Rückspiel am Sonntag, 19. April (15 Uhr, CenterCourt, Ernst-Poensgen-Allee) Heimrecht.

Tickets für das Rückspiel in eigener Halle sind ab sofort im Online-Ticketshop der Borussia unter borussia-duesseldorf.com und in der Geschäftsstelle (Ernst-Poensgen-Allee) erhältlich. Karten gibt es ab neun Euro.