Das aktuelle Wetter NRW 11°C
Tischtennis

Borussia Düsseldorf holt 60. Titel der Vereinsgeschichte

30.12.2012 | 19:49 Uhr

Timo Boll, Patrick Baum und Christian Süß lassen dem TTC Fulfa-Maberzell beim 3:0 im Endspiel des „Final 8“ in Stuttgart keine Chance. Pokalsieg Nr. 21 ist der 60. Titel der Vereinsgeschichte für Borussia Düsseldorf, bei der wieder einmal Timo Boll herausragte.

3:0 im Finale gegen den ohne den fiebergeschüttelten Schweden Robert Svensson angetretenen TTC Fulda-Maberzell! Tischtennis-Meister Borussia hat den Pokal. Um 18.03 Uhr kannte der Jubel am Sonntagabend keine Grenzen, für Kollegen und Vereins-Offzielle gab es kein Halten mehr. Die vollbesetzte „Borussia-Bank“ um Manager Andreas Preuß stürmte zu Christian Süß in die Box zum gemeinsamen Siegertanz: Der Renommierklub vom Rhein hatte soeben mit einem 3:0-Sieg über den TTC Fulda-Maberzell im zweiten Anlauf seinen ersten Saisontitel geholt - den 60. in der Vereinsgeschichte. Und beim „Final 8“ in Stuttgart den Pokal des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB) geholt. Und das bereits zum 21. Mal.

Den Grundstein zum 3:0-Erfolg legte mit Patrick Baum ausgerechnet der bis dahin in Stuttgart sieglose Grafenberger. Als Baum mit einer grandiosen Darbietung Fuldas Spitzenspieler Wang Xi mit 3:2 niedergerungen hatte und die Rheinländer mit 1:0 führten, brauchte Timo Boll nur eine „kontrollierte“ Leistung gegen Jonathan Groth, und danach düpierte Nationalspieler Christian Süß seinen Auswahl-Kollegen Patrick Franziska mit 3:0 und revanchierte sich damit für die zuvor erlittene Niederlage im Bundesliga-Spiel.

Süß spielte in Stuttgart erstmals nach langer Zeit wieder ohne Bandage an seinem operierten rechten Knie. Was ihm offensichtlich gut tat. Er wirkte in allen seinen Spielen ungemein konzentriert und knüpfte so an die Leistungen vor seiner Knieverletzung an.

Grandioses Tischtennis im Halbfinale

Timo Boll begann das Turnier in Stuttgart relativ verhalten, steigerte sich aber im Verlauf des Wettbewerbes und blieb wie Süß über das komplette Wochenende hinweg ungeschlagen. Wobei der Weltranglisten-Fünfte im Halbfinale gegen den Taiwanesen Chuang grandioses Tischtennis spielte und dem in der Weltrangliste nur drei Plätze hinter ihm geführten Rechtshänder letztlich nicht den Hauch einer Chance ließ.

„Im vorigen Jahr hat es ja nicht so geklappt mit uns, deshalb bin ich froh, dass wir es diesmal geschafft haben. 60 Titel für den Verein sind schließlich etwas besonderes. Ich bin natürlich zufrieden und bedanke mich bei den Fans, die uns prima angefeuert haben,“ erklärte Europameister Timo Boll nach dem Sieg.

Dabei war der Weg ins Finale für die Grafenberger voll höherer Hürden, als es das Endspiel war. Schon im Viertelfinale bedurfte es einer Energieleistung der Schützlinge von Borussia-Trainer Danny Heister und einer aus Saarbrücker Sicht am Ende misslungenen Aufstellungsvariante: Mit dem Ex-Borussen Bastian Steger als Nummer drei schied Pokalverteidiger 1. FC Saarbrücken TT vor 2700 Zuschauern nach einer 1:3-Niederlage (Punkte: für Düsseldorf: Timo Boll 2, Christian Süß 1) aus.

Boll und Süß punkteten

Und im Halbfinale gegen Angstgegner SV Werder Bremen ging es beim 3:1-Erfolg des Rekordpokalsiegers aus Grafenberg ebenfalls spannender zu, als es dem mitgereisten Düsseldorfer Anhang und dem Verwaltungsrats-Vorsitzenden Hans-Wilhelm Gäb lieb war. Auch hier punktete Timo Boll zwei- und Christian Süß einmal. Wobei Patrick Baum sowohl gegen Saarbrückens Bojan Tokic als auch gegen Bremens Star Chuang Chih Yuan gut spielte und kämpfte, aber wie so oft in dieser Saison nur zweiter Sieger blieb.

In Anbetracht dessen gab es ein Lob von Trainer Danny Heister: „Umso bewundernswerter war es, wie kämpferisch sich Patrick im Finale gegen den chinesischen Abwehrspieler Wang Xi zeigte.“

Joachim Breitbach



Kommentare
Aus dem Ressort
Bei Fortuna gibt's vier Fragezeichen vor den Spitzenspielen
Personal
Vor den richtungsweisenden Partien in Kaiserslautern und gegen Spitzenreiter Ingolstadt hat es vier Spieler bei Fortuna Düsseldorf erwischt. Neben Jonathan Tah sind auch Michael Liendl, Charlison Benschop und Axel Bellinghausen angeschlagen.
Avevor und Pinto bilden das Fortuna-Gerüst
Avevor/Pinto
Der temperamentvolle Routinier nähert sich immer mehr seiner Bestform, und an seiner Seite hat sich der 22-Jährige Avevor festgespielt. Das Fortuna-Duo mit Hannoveraner Vergangenheit zog am Montag St. Pauli den Zahn.
Bei der DEG stehen die Führungsspieler in der Pflicht
Vorbericht
In den entscheidenden Momenten fehlt noch der Killerinstinkt, um endlich auch in der Ferne zu punkten. Dies soll sich Freitag in Nürnberg und Sonntag in Straubing ändern. Beskorowany zurück im Tor, Rotation im Angriff nach der Sperre von Strodel.
DEG segnet Satzungsänderung ab
Deutsche Eishockey-Liga
Jochen A. Rotthaus sprach auf der Jahreshauptversammlung des DEG Eishockey e.V. von einer großen Familie. Der Geschäftsführer der DEG GmbH, der seit dem 1. Mai im Amt ist, war vom Stammverein eingeladen worden, um über den aktuellen Stand der Dinge rund um die ausgegliederte Profiabteilung zu...
Die emotionale Achterbahnfahrt von Fortuna-Profi Soares
Soares
Nach Fortuna Düsseldorfs Sieg gegen St. Pauli kämpfte Bruno Soares mit den Emotionen. Für den brasilianischen Innenverteidiger war es der erste 90-minütige Einsatz nach seiner Freistellung aufgrund eines Ehestreits. Cheftrainer Oliver Reck war zufrieden.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
Bierpreise in Bundesliga und Region
Bildgalerie
Bierpreise
Eller - Fortuna II
Bildgalerie
Sommer-Cup
Die 4. Auflage
Bildgalerie
Triathlon
Fortunas neue Kleider
Bildgalerie
2014/2015