Authentisch und unaufgeregt

Worte und Erwartungshaltung fallen gleichermaßen opulent aus, wenn bei der Fortuna ein neuer Mann das sportliche Ruder übernimmt. Einziges Problem: die Haltbarkeitszeit! Bei Frank Kramers drei Vorgängern auf dem Cheftrainer-Stuhl des Fußball-Zweitligisten hielt die Euphorie oft nur ein paar Monate. Dass aus dem Vorgänger-Trio Reck/Köstner/Büskens kein Trainer ein ganzes Jahr überstand, geschweige denn seine Vertragslaufzeit erfüllen konnte, schreckt Kramer nicht ab.

Der neue Mann kommt bei seiner Vorstellung authentisch und unaufgeregt rüber. Man merkt ihm förmlich an, dass er sich ein genaues Bild von seinem neuen Arbeitsplatz macht, wo er mit Taten und nicht mit Worten überzeugen will. Wie Kramer wirklich tickt, wird sich auch bei ihm erst zeigen, wenn es sportlich einmal nicht so laufen sollte. Der erste Eindruck macht jedenfalls Mut, dass Frank Kramer in Düsseldorf länger am Ruder sein könnte, als nur ein paar Kalenderblätter.