Alles auf Anfang

Mit dem Ende der beeindruckenden Ära von Andreas Lambertz beginnt bei der Fortuna auch ein Umbruch. Alles auf Anfang heißt es für die neue Saison. Wieder einmal, muss man sagen. Mit Frank Kramer nimmt Mitte Juni ein neuer Cheftrainer seine Arbeit auf, mit Peter Hermann steht ihm ein neuer „Co“ zur Seite. Die Suche nach einem Nachfolger für den beurlaubten Manager Helmut Schulte läuft auf Hochtouren. Die neuen Entscheidungsträger werden den wenig erbaulichen Saisonendspurt der Fortuna aus der Ferne genauestens verfolgt und nicht wenige Baustellen ausgemacht haben.

Die wenigsten Fans dürften der am Sonntag beendeten Saison nachtrauern, die die Fortuna in der Hinrunde noch fünf Spieltage lang auf einem Aufstiegsplatz führte, ehe der große Absturz kam. Als Tabellenzehnter und als schlechteste Mannschaft der Rückrunde hat man die selbstgesteckten Saisonziele deutlich verfehlt. Die dadurch keineswegs gesunkene Erwartungshaltung auf bessere Zeiten wird die Arbeit der neuen Entscheidungsträger nicht gerade einfacher gestalten. Vorstandschef Dirk Kall und seine Kollegen haben sich dem Arbeitsgrundsatz verschrieben, kontinuierlich etwas aufzubauen. Dies kann künftig nur funktionieren, wenn es endlich gelingt, das dafür nötige Fundament nicht erneut auf Sand zu bauen.