Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Dortmund

Zweites Viertel geht mit 29:1 an SVD

21.09.2008 | 22:09 Uhr

Die Bilanz der zweiten Mannschaft des SVD 49 in der 2. Regionalliga ist auch nach dem dritten Spieltag perfekt. Die 49ers gewannen auch das dritte Spiel souverän mit 86:53 (49:17) gegen den TV Ibbenbüren.

Die Derner legten einen guten 10:3-Start hin. Der konnte aber nicht ausgebaut werden, weil es beim defensiven Rebound und mit der Hilfe in der Verteidigung noch etwas haperte, "Cham" Korbi zudem bereits Foulprobleme besaß. Doch schon in den zweiten zehn Minuten sollte die Spielentscheidung fallen. defensiv klappte alles, gleichzeitig trafen die Derner jetzt nach Belieben und überrannten den TV mit Schnellangriffen. Das Resultat war, da Ibbenbüren offensiv gerade einmal ein mageres Freiwurf-Pünktchen glückte, ein Viertel das mit sage und schreibe 29:1 an den SVD ging. In der zweiten Hälfte spielten die 49ers den Vorsprung, der zwischenzeitlich sogar 40 Punkte betrug, locker nach Hause. Die besten Derner waren Patrick Breuker, Dominik Lischowski und Patrick Paschke.

SVD 2: Irhouza (1), Lischowski (12/1), Bode (5/1), Korbi (6), Hansmeier (6), Paschke (11/1), Lages (15), Jambon, Pomare (6), Breuker (20/2), N Kongo Enoh (2), Grote (2).

Die dritte Derner Vertretung sorgte in der Oberliga für den ersten Saisonerfolg, rang die SG Ruhrbaskets Witten mit 64:63 (30:32) nieder. Die Entscheidung fiel exakt zwei Sekunden vor der Schlusssirene. Da führten die Derner mit 64:63 und mussten nur noch die letzte Angriffsmöglichkeit der Wittener überstehen. Das glückte dank Heimkehrer Nils Rospek, der den finalen SG-Wurfversuch überragend abblockte. "Lediglich 63 Gegenpunkte zu kassieren, das ist ein guter Wert, der zeigt, dass unsere Team-Defense funktioniert", freute sich Trainer Martin Bleeser.

SVD 3: Jeddamowski, Twardowski, N Kongo Enoh (10/1), Rospek (10), Dimitrov (6/2), Benub, Triguer (9/2), Lenze (12), Alef (13/1), Grote (2).

Der CVJM Berghofen dagegen wartet weiter auf das erste Erfolgserlebnis, unterlag bereits zum zweiten Mal in dieser Saison zu Hause nur knapp und unglücklich, diesmal mit 68:72 (31:35) gegen den Herner TC. "Wir könnten jetzt gut auch mit 4:2 Punkten, statt mit 0:6 da stehen", ärgerte sich Berghofens Trainer Roland Grunau. Die Berghofer legten einen 1:10-Fehlstart hin, der bis zur Pause beim 31:35 weitgehend repariert war. Eine Minute vor dem Ende führte der CVJM sogar mit 68:67, ehe Herner wieder vorbei zog. "In der Verteidigung haben wir zu viele einfache Centerpunkte zugelassen, offensiv hatten wir zu viele Ballverluste und eine zu schwache Treffer-Quote", fasste Grunau zusammen. David Greene zeigte eine überragende Leistung. (Vol) CVJM: Foster, Greene (30/1), Lange, Sawitzki (2), Siepe (5), Wachholz (10), Züge (11).



Kommentare
Aus dem Ressort
Hier gibt's alle Ansetzungen der Dortmunder Klubs
Amateurfußball
Am Wochenende steht in den Amateurfußball-Ligen der elfte Spieltag der Saison 2014/15 auf dem Programm. In unserer Übersicht finden Sie alle Ansetzungen mit Dortmunder Beteiligung - von der Ober- bis zu Bezirksliga.
Nach 47 Jahren: Franke beendet Trainerlaufbahn
Leichtathletik
Verlässt ein leistungsstarker Athlet den Verein oder beendet seine Karriere ist das für den Klub bitter. Steigt aber ein langjähriger erfolgreicher Trainer aus, hat das erheblich einschneidendere Folgen. Nach 47 Jahren beendet Wolfgang Franke seiner Trainerlaufbahn, die Folgen sind noch nicht...
OSC gegen Oberaden - Höchsten in Hattingen
Handball: Verbandsliga
Mit dem nächsten Highlight setzt der Verbandsliga-Spitzenreiter OSC Dortmund sein Programm fort. Am Freitag um 20.30 empfängt die Mannschaft von Thorsten Stoschek den Gast aus Oberaden. Nachbar TuS Borussia Höchsten erwartet eine schwere, aber nicht unlösbare Aufgabe gegen den TuS Hattingen...
BVB 2 siegt im Kellerduell gegen Dutenhofen
Handball: 3. Liga
In der richtungsweisenden Drittliga-Partie der beiden noch sieglosen Handball-Kellerkinder Borussia Dortmund 2 und HSG Dutenhofen/Münchholzhausen sicherte sich das Team des Trainergespanns Dagmara Kowalska und Frank Moormann zwei ganz wichtige Zähler.
Eisadler thronen nach 12:2 weiterhin an der Tabellenspitze
Eishockey: Regionalliga
Auch die Wiehl Penguins konnten im Eissportzentrum an den Westfalenhallen den aktuellen Höhenflug des Eishockey-Regionalligisten Eisadler Dortmund nicht stoppen. Mit 12:2 (4:1, 4:0, 4:1) gewann das Team von EAD-Trainer Krystian Sikorski auch in dieser Höhe verdient und festigte die Tabellenführung.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos