Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Dortmund

Zweites Viertel geht mit 29:1 an SVD

21.09.2008 | 22:09 Uhr

Die Bilanz der zweiten Mannschaft des SVD 49 in der 2. Regionalliga ist auch nach dem dritten Spieltag perfekt. Die 49ers gewannen auch das dritte Spiel souverän mit 86:53 (49:17) gegen den TV Ibbenbüren.

Die Derner legten einen guten 10:3-Start hin. Der konnte aber nicht ausgebaut werden, weil es beim defensiven Rebound und mit der Hilfe in der Verteidigung noch etwas haperte, "Cham" Korbi zudem bereits Foulprobleme besaß. Doch schon in den zweiten zehn Minuten sollte die Spielentscheidung fallen. defensiv klappte alles, gleichzeitig trafen die Derner jetzt nach Belieben und überrannten den TV mit Schnellangriffen. Das Resultat war, da Ibbenbüren offensiv gerade einmal ein mageres Freiwurf-Pünktchen glückte, ein Viertel das mit sage und schreibe 29:1 an den SVD ging. In der zweiten Hälfte spielten die 49ers den Vorsprung, der zwischenzeitlich sogar 40 Punkte betrug, locker nach Hause. Die besten Derner waren Patrick Breuker, Dominik Lischowski und Patrick Paschke.

SVD 2: Irhouza (1), Lischowski (12/1), Bode (5/1), Korbi (6), Hansmeier (6), Paschke (11/1), Lages (15), Jambon, Pomare (6), Breuker (20/2), N Kongo Enoh (2), Grote (2).

Die dritte Derner Vertretung sorgte in der Oberliga für den ersten Saisonerfolg, rang die SG Ruhrbaskets Witten mit 64:63 (30:32) nieder. Die Entscheidung fiel exakt zwei Sekunden vor der Schlusssirene. Da führten die Derner mit 64:63 und mussten nur noch die letzte Angriffsmöglichkeit der Wittener überstehen. Das glückte dank Heimkehrer Nils Rospek, der den finalen SG-Wurfversuch überragend abblockte. "Lediglich 63 Gegenpunkte zu kassieren, das ist ein guter Wert, der zeigt, dass unsere Team-Defense funktioniert", freute sich Trainer Martin Bleeser.

SVD 3: Jeddamowski, Twardowski, N Kongo Enoh (10/1), Rospek (10), Dimitrov (6/2), Benub, Triguer (9/2), Lenze (12), Alef (13/1), Grote (2).

Der CVJM Berghofen dagegen wartet weiter auf das erste Erfolgserlebnis, unterlag bereits zum zweiten Mal in dieser Saison zu Hause nur knapp und unglücklich, diesmal mit 68:72 (31:35) gegen den Herner TC. "Wir könnten jetzt gut auch mit 4:2 Punkten, statt mit 0:6 da stehen", ärgerte sich Berghofens Trainer Roland Grunau. Die Berghofer legten einen 1:10-Fehlstart hin, der bis zur Pause beim 31:35 weitgehend repariert war. Eine Minute vor dem Ende führte der CVJM sogar mit 68:67, ehe Herner wieder vorbei zog. "In der Verteidigung haben wir zu viele einfache Centerpunkte zugelassen, offensiv hatten wir zu viele Ballverluste und eine zu schwache Treffer-Quote", fasste Grunau zusammen. David Greene zeigte eine überragende Leistung. (Vol) CVJM: Foster, Greene (30/1), Lange, Sawitzki (2), Siepe (5), Wachholz (10), Züge (11).



Kommentare
Aus dem Ressort
Acht Sporthallen sind in Hörde am Sonntag gesperrt
Bombenentschärfung
Wegen einer 1,8 Tonnen schweren Luftmine müssen am Sonntag rund 17.000 Menschen im Dortmunder Stadtteil ihre Häuser verlassen. Betroffen sie dabei auch die Dortmunder Sportler - insgesamt stehen in der Zeit von 8 bis 18 Uhr nicht zur Verfügung.
Hier gibt es alle Ansetzungen der Dortmunder Klubs
Amateurfußball
Am Wochenende steht in den Amateurfußball-Ligen der 15. Spieltag der Saison 2014/15 auf dem Programm. In unserer Übersicht finden Sie alle Ansetzungen mit Dortmunder Beteiligung - von der Ober- bis zu Bezirksliga.
OSC will Spitze verteidigen - Höchsten gegen Ferndorf
Handball: Verbandsliga
Mit Heimspielen begeben sich die beiden Verbandsligisten auf die Zielgerade bis zum Jahresende. Der OSC Dortmund benötigt gegen den Gast aus Recklinghausen Punkte im Titelrennen, Borussia Höchsten hingegen gegen Ferndorf im Abstiegskampf.
Lammerding-Kaufmann erhält Goldene Ehrennadel
Basketball
Alles eine Frage der Sichtweise. Jörg Rüppel, der Vorstandsvorsitzende des Stadtsportbundes, stellte eine verblüffende Bilanz auf. "Wenn ich das alles zusammenrechne", begann er die Aufzählung aller sportlichen und ehrenamtlichen Tätigkeiten, "dann müssten Sie jetzt 136 Jahre alt sein."
Verband besteht auf Umsetzung der neuen Regeln
31....
Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) stellt neue, einheitliche Hallenfußball-Regeln auf und der Dortmunder Fußballkreis macht nicht mit. So einfach aber wird das nicht. "Was für einen gilt, gilt für alle", sagt der Vizepräsident Fußball des FLVW, Manfred Schnieders.
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
Handball, 2. Bundesliga: BVB - TV Beyeröhde 34:20 (16:10)
Bildgalerie
Fotostrecke
Die besten Bilder der Stadtmeisterschaften im Jugendhandball
Bildgalerie
Fotostrecke