Das aktuelle Wetter NRW 10°C
Dortmund

Zweites Viertel geht mit 29:1 an SVD

21.09.2008 | 22:09 Uhr

Die Bilanz der zweiten Mannschaft des SVD 49 in der 2. Regionalliga ist auch nach dem dritten Spieltag perfekt. Die 49ers gewannen auch das dritte Spiel souverän mit 86:53 (49:17) gegen den TV Ibbenbüren.

Die Derner legten einen guten 10:3-Start hin. Der konnte aber nicht ausgebaut werden, weil es beim defensiven Rebound und mit der Hilfe in der Verteidigung noch etwas haperte, "Cham" Korbi zudem bereits Foulprobleme besaß. Doch schon in den zweiten zehn Minuten sollte die Spielentscheidung fallen. defensiv klappte alles, gleichzeitig trafen die Derner jetzt nach Belieben und überrannten den TV mit Schnellangriffen. Das Resultat war, da Ibbenbüren offensiv gerade einmal ein mageres Freiwurf-Pünktchen glückte, ein Viertel das mit sage und schreibe 29:1 an den SVD ging. In der zweiten Hälfte spielten die 49ers den Vorsprung, der zwischenzeitlich sogar 40 Punkte betrug, locker nach Hause. Die besten Derner waren Patrick Breuker, Dominik Lischowski und Patrick Paschke.

SVD 2: Irhouza (1), Lischowski (12/1), Bode (5/1), Korbi (6), Hansmeier (6), Paschke (11/1), Lages (15), Jambon, Pomare (6), Breuker (20/2), N Kongo Enoh (2), Grote (2).

Die dritte Derner Vertretung sorgte in der Oberliga für den ersten Saisonerfolg, rang die SG Ruhrbaskets Witten mit 64:63 (30:32) nieder. Die Entscheidung fiel exakt zwei Sekunden vor der Schlusssirene. Da führten die Derner mit 64:63 und mussten nur noch die letzte Angriffsmöglichkeit der Wittener überstehen. Das glückte dank Heimkehrer Nils Rospek, der den finalen SG-Wurfversuch überragend abblockte. "Lediglich 63 Gegenpunkte zu kassieren, das ist ein guter Wert, der zeigt, dass unsere Team-Defense funktioniert", freute sich Trainer Martin Bleeser.

SVD 3: Jeddamowski, Twardowski, N Kongo Enoh (10/1), Rospek (10), Dimitrov (6/2), Benub, Triguer (9/2), Lenze (12), Alef (13/1), Grote (2).

Der CVJM Berghofen dagegen wartet weiter auf das erste Erfolgserlebnis, unterlag bereits zum zweiten Mal in dieser Saison zu Hause nur knapp und unglücklich, diesmal mit 68:72 (31:35) gegen den Herner TC. "Wir könnten jetzt gut auch mit 4:2 Punkten, statt mit 0:6 da stehen", ärgerte sich Berghofens Trainer Roland Grunau. Die Berghofer legten einen 1:10-Fehlstart hin, der bis zur Pause beim 31:35 weitgehend repariert war. Eine Minute vor dem Ende führte der CVJM sogar mit 68:67, ehe Herner wieder vorbei zog. "In der Verteidigung haben wir zu viele einfache Centerpunkte zugelassen, offensiv hatten wir zu viele Ballverluste und eine zu schwache Treffer-Quote", fasste Grunau zusammen. David Greene zeigte eine überragende Leistung. (Vol) CVJM: Foster, Greene (30/1), Lange, Sawitzki (2), Siepe (5), Wachholz (10), Züge (11).



Kommentare
Aus dem Ressort
Friederike Lütz steht vor ihrem Comeback
BVB-Handball
Kurz nach ihrer Rückkehr zu den Handballfrauen des BVB musste sich Friederike Lütz im November 2013 mit dem Thema Karriereende beschäftigen. Beim Spiel gegen Allensbach zog sich die 26-Jährige eine schwere Knieverletzung zu, musste zweimal operiert werden und arbeitet seit Monaten an ihrem Comeback....
38 Teams gehen ab Freitag auf Titeljagd
Handball:...
Die Vorbereitung für Dortmunds Handball-Teams befindet sich 14 Tage vor dem Meisterschaftsstart in der entscheidenden Phase. Aufgelockert wird sie am Wochenende mit den Dokom21-Stadtmeisterschaften um die Dieter-Gohmann-Gedächtnispokale.
TV Hörde zieht erste Damenmannschaft zurück
Basketball: Oberliga
Die Basketballerinnen des TV Hörde müssen die Reißleine ziehen: Nach dem Abstieg aus der Regionalliga in der vergangenen Saison, verzichten sie nun wenige Wochen vor Beginn der neuen Spielzeit auf ihren Platz in der Oberliga und zogen die erste Mannschaft vom Spielbetrieb zurück.
Indoortrail kehrt nicht nach Dortmund zurück
Verträge ausgelaufen
Der Indoortrail in den Dortmunder Westfalenhallen steht vor dem Aus. Trotz der vielen Starter in diesem Jahr wird das Event 2015 wahrscheinlich nicht in Dortmund stattfinden. Die Verträge mit den Sponsoren und dem Veranstalter sind ausgelaufen.
SVD mit jungem Team und neuem System
Basketball: Zweite...
Auf zwei Sachen wird sich Sebastian Mlynarski, der Trainer des SVD, in der anstehenden Saison einstellen müssen: Er wird der zweiten Regionalliga wohl eines der jüngsten Teams trainieren - und seine Mannschaft wird eine der kleinsten sein.
Umfrage
Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

Welcher Klub kann Bayern München im Meisterschaftskampf gefährlich werden?

 
Fotos und Videos