Wethmars U23 war in Hamm nicht zu schlagen

Die U23-Mannschaft des TuS Westfalia Wethmar hat am Samstag das Hallenfußballturnier des SSV Hamm gewonnen. Trainer Simon Erling bescheinigte Neuzugang Nico Stork bei dem Turnier ein starkes Debüt. Die 3. Mannschaft der Grün-Weißen landete auf Rang vier.

Wethmar.. Neuzugang Nico Stork sicherte der U23 im Auftaktspiel gegen den Gastgeber einen 1:0-Erfolg. Pfostenschüsse von Alex Podszuck und Alex Lohölter verhinderten einen höheren Erfolg. Es folgte ein torloses Unentschieden gegen BV Hamm. In Unterzahl hatte Alex Lohölter den Siegtreffer auf dem Fuß, scheiterte aber wieder am Aluminium. Zuvor hatte auch schon Felix Pella den Pfosten getroffen.

Im dritten Spiel gegen A-Liga-Konkurrent SSV Mühlhausen II besorgten Lennard Langenkämper und Dennis Anderson nach schöner Kombination mit Max Hane eine 2:0-Führung. Hane selbst setzte den Ball anschließend an den Innenpfosten, auch Lohölter traf erneut den Pfosten. Mühlhausen gelang in Überzahl aber nur noch der Anschlusstreffer.
Anders als ursprünglich geplant, entschied sich der Ausrichter dann doch dazu, ein Halbfinale durchzuführen. Wethmars U23 bekam es mit der eigenen Dritten zu tun. Nach regulärer Spielzeit (Tor durch Langenkämper) stand es 1:1, Dominik Heinrich parierte stark im U23-Tor. Langenkämper, Tim Cillien, Nico Stork und Max Hane trafen im Neunmeterschießen, Kai Segieth scheiterte. Doch Heinrich wehrte zwei Versuche der dritten Mannschaft ab.

Im Endspiel gegen den SSV Hamm steigerte sich die U23 wieder. Cillien (2) und Langenkämper sicherten den klaren 3:0-Erfolg. "Das war unser bestes Spiel", sagte Trainer Simon Erling. "Wir waren im Turnierverlauf die stärkste Mannschaft." Ein starkes Debüt bescheinigte Erling seinem Neuzugang Nico Stork: "Ich bin gespannt, wie er sich in der Vorbereitung entwickeln wird."