Wethmars Sajonz fällt erneut aus Richter fehlt

Fußball-Bezirksligist Westfalia Wethmar muss voraussichtlich mehrere Wochen auf Thomas Sajonz verzichten. Der flexibel einsetzbare Mittelfeldspieler verletzte sich in der Anfangsphase der Partie am Sonntagabend bei Teutonia Waltrop (2:0).

Wethmar.. "Er hat muskuläre Probleme an der Wade. Das könnte vier Wochen dauern", sagt Wethmars Trainer Alexander Lüggert. Nach nur zwölf Minuten wurde Sajonz gegen Kai Püntmann ausgewechselt.

Sajonz hatte sich erst Ende Dezember bei der Endrunde der Hallenstadtmeisterschaft einen Bänderriss zugezogen. Jetzt war er gerade wieder am Ball. "Wir wollten die Belastung langsam steigern", sagt Lüggert. In Waltrop verletzte sich Sajonz aber früh. "Das ist bitter. Thomas hat in der Hinrunde einige gute Spiele gezeigt", so Wethmars Coach.

Auch Angreifer Andre Richter steht Lüggert noch nicht wieder zur Verfügung. Er hatte sich in der Winterpause einer Nasen-Operation unterzogen. "Das wird sich ebenfalls noch einige Wochen hinziehen", so Lüggert.

Zuletzt stand dem Trainer des Bezirksliga-Spitzenreiters bei den Einheiten häufig nur noch ein Dutzend Spieler zur Verfügung. "Das ist insgesamt natürlich zu wenig", weiß er. "Ich hoffe dennoch, dass wir das Niveau der Hinrunde halten können."

Doppelter Einsatz

Dafür sollte auch Stürmer Sebastian Jesus Alzerreca Mora sorgen. Der Neuzugang aus Chile verließ Wethmar aber nur nach nur zwei Testspielen - aufgrund von Heimweh. "Er ist gut in Chile angekommen. Sebastian ist froh, wieder Zuhause zu sein. Jetzt soll er erst einmal zur Ruhe kommen", sagt Lüggert.

Zum Auftakt in die Rückserie trifft Wethmar am Sonntag, 15. März, auf den Tabellenfünften FC Nordkirchen. Am Wochenende ist die Mannschaft im doppelten Testeinsatz: Erst am Samstag, 28. Februar (11.45 Uhr, Wehrenboldstraße, Lünen), gegen den TuS Wiescherhöfen, Fünfter der Bezirksliga 7. Dann am Sonntag, 1. März (15 Uhr), ebenfalls zu Hause, gegen den VfB Waltrop, Zehnter der Staffel 9.