Wethmar konzentriert sich aufs eigene Spiel

Das Gastspiel des Spitzenreiters Werner SC (58 Punkte) am Montag beim Tabellenzweiten Kemminghausen (57, ein Spiel weniger) elektrisiert die Fußball-Bezirksliga 8. Alexander Lüggert, Trainer des Tabellendritten Westfalia Wethmar (56 Punkte), will sich damit aber noch nicht beschäftigen.

Wethmar.. Fußball: Bezirksliga 8
Westfalia Wethmar - TuS Eving
(Montag, 15 Uhr, Wehrenboldstraße, Lünen)

"Wir konzentrieren uns auf das Spiel gegen Eving", sagt er. "Erledigen wir unsere Aufgabe, können wir anschließend schauen, was in Kemminghausen passiert ist."Ein Wunschergebnis für das Top-Duell habe er sowieso nicht. "Egal, wie das Spiel ausgeht. Gewinnen wir unsere restlichen vier Partien, wird sich eine Konstellation ergeben, die für uns noch interessant sein wird." Schließlich darf sich auch der Tabellenzweite über die Relegation Hoffnungen auf den Landesliga-Aufstieg machen.

Lüggert sieht sein Team nach durchwachsenen Wochen "wieder besser in Tritt". Vor allem die Leistung im zweiten Durchgang beim 3:0-Erfolg in Ascheberg stimmte Wethmars Coach zufrieden. "Wir haben konzentriert gegen den Ball gearbeitet, haben mit Tempo gespielt", sagt er. Daran gelte es am Montag anzuknüpfen. "Dann stellen wir Eving ganz sicher vor Probleme."

Die Gäste sind schließlich schon abgestiegen, haben in 26 Spielen lediglich elf Punkte sammeln können, stellen zudem mit nur einem Zähler aus elf Partien das schlechteste Rückrundenteam. "Sie werden aus einer geordneten Defensive agieren", sagt Lüggert. Geduld sei gefragt, das Tempo müsse aber stets beibehalten werden.

Ein gutes Tempo zeigte zuletzt Angreifer Andre Richter. Er fehlt am Montag aber ebenso wie Stürmerkollege Simon Naujoks (beide im Urlaub). Samir Zulfic dürfte als klassischer Mittelstürmer ins Team rücken. Für den gesperrten Paul Mantei ist Bastian Quiering die logische Alternative in der Wethmarer Innenverteidigung.

Liveticker
Das Spiel Westfalia Wethmar gegen TuS Eving gibt es am Montag ab 15 Uhr bei uns im Liveticker.