Westhofen will mit Verstärkung aus dem Keller

Mit dem Stadtmeistertitel im Gepäck startete der VfB Westhofen nach zwei Jahren Abstinenz wieder in der Bezirksliga mit dem primären Ziel, sich dort wieder zu etablieren. Bislang erweist sich die Saison jedoch als harter Brocken der VfB steckt mitten im Abstiegskampf. Mit neuen Kräften will der VfB die Liga halten.

Westhofen.. Mit 16 Punkten und 21:24-Toren überwintert der Aufsteiger nach 16 Spielen auf Platz 13 der Tabelle. Nur der FSV Gevelsberg als 14. war vor dem Tor noch harmloser als das Team von Trainer Michael Kalwa. Gleichzeitig stellt man jedoch die fünftbeste Defensive der Liga.
Aufstiegstrainer Michael Kalwa äußert sich im Interview über...

...eine unkonstante Vorrunde:
"Leider verlief die Saison bislang etwas enttäuschend, wenn man unseren Tabellenplatz betrachtet. Das haben wir uns selbst eingebrockt, denn eigentlich hatten wir sehr viele Spiele, in denen mehr drin gewesen wäre. Wir haben uns zu oft selbst um die verdienten Punkte gebracht - so steht man zwangsläufig unten drin."

...die leicht ansteigende Formkurve:
"Nach den ersten sechs Spielen hatten wir nur einen Punkt, wir waren in unserer Spielweise zu naiv für die Bezirksliga. In den letzten acht Spielen hingegen haben wir nur zwei Mal verloren. Dennoch hätten wir auch hier noch viel mehr Punkte holen können, wenn wir unsere Chancen mal nutzen würden."

...die angesprochene Chancenauswertung:
"Unsere Effektivität vor dem gegnerischen Tor ist bislang katastrophal, das braucht man auch überhaupt nicht schön zu reden. Es wäre allerdings auch unfair, allein unsere Stürmer Miller und Smajlovic dafür verantwortlich zu machen. Dieses Problem zieht sich durch das gesamte Team. Tore erleichtern Spiele nun mal und wenn du immer nur kassierst, wird es brutal."


...Ziele für die Rückrunde:
"Die Ziele formulieren sich quasi von selbst. Wir wollen uns endlich mehr belohnen, müssen noch geiler drauf sein, das Tor zu schießen und wollen gleichzeitig weiterhin aus einer starken Abwehr heraus spielen, welche sich jedoch auch immer noch verbessern kann. Wir wollen und müssen mehr Dreier einfahren."

...Neuzugänge, die dabei helfen sollen:
"Mit Felix Brinkel kommt ein waschechter Stürmer aus der Westfalenliga. Der Kerl ist ein richtiger Fighter im Strafraum, der uns neben den agilen Smajlovic und Miller sicherlich extrem gut tun wird. Außerdem konnten wir für die Rückrunde unser Mittelfeld verstärken. Mit Ali Koubaa kommt ein robuster und kopfballstarker Sechser und aus Hennen kommt Giuseppe Loto, der nach seinem Kreuzbandriss zwar noch Zeit braucht, aber über eine enorme Technik verfügt."

...die Gründe, warum der VfB die Klasse hält:
"Die Qualität in unserem Team ist einfach da. In der Hinrunde hatten wir oft Pech nach einem schlechten Start. Mit den Neuzugängen werden wir offensiv wieder effektiver und so kommen die Erfolgserlebnisse sicher zurück. Unsere Defensive zeigt ja auch, dass wir es verdient haben und auch die positiv aggressive Stimmung beim Training gibt mir ein gutes Gefühl."