Westhofen siegt auf den letzten Drücker - Alle Ergebnisse

Der Geisecker SV hat bei SG Hemer nur ein Unentschieden geholt. Der VfB Westhofen schlug die SpVg Hagen, der VfL Schwerte entschied das Derby gegen ETuS/DJK Schwerte für sich. Alle Ergebnisse gibt es hier gesammelt zum Nachlesen.

Schwerte.. Fußball-Bezirksliga 6, 21. Spieltag ETuS/DJK Schwerte - VfL Schwerte 0:2 (0:0) VfB Westhofen - SpVg Hagen 1:0 (0:0)

Den Zuschauern kam es wohl vor wie ein Dj-vu. Wie schon vor zwei Wochen gegen Bommern fiel der Siegtreffer gegen Hagen in letzter Sekunde: Wieder war es Mark Moldenhauer und wieder war es ein Kopfballtor. Mit dem Abpfiff kurz darauf war die Überraschung perfekt, obwohl der hochverdiente Sieg nach diesem Spielverlauf keine solche mehr war. Der VfB war die Mannschaft, die besser in die Partie kam und schon in der neunten Minute in Führung hätte gehen können. Mark Moldenhauer kam aus sechs Metern frei zum Abschluss, scheiterte hier aber noch am Hagener Keeper Klose.

Lingemann vergibt Elfer

Auch in der Folge kam das Team von Michael Kalwa immer wieder in die torgefährlichen Räume und erspielte sich viele gute Torchancen. Spätestens in der 37. Minute hätte der Führungstreffer dann fallen müssen: Jasmin Smajlovic wurde im Strafraum von Hagens Schlussmann abgeräumt - Elfmeter und Rote Karte wegen Notbremse. Den fälligen Strafstoß konnte Damian Lingemann aber nicht im Tor unterbringen und scheiterte am Pfosten.

Fortan gelang dem VfB gegen dezimierte Gäste allerdings nicht mehr viel, große Chancen blieben jetzt weitestgehend aus. Daran änderte auch nichts, dass sich die Hagener in der 76. Minute durch eine Tätlichkeit von Matzkeit gegen Miller nochmals schwächten und fortan nur noch zu neunt spielen durften. Westhofen agierte zu statisch und kam nicht mehr gefährlich vor das gegnerische Tor. Also brauchte es wieder ein Highlight zum Schluss, um sich nicht um die verdienten drei Punkte zu bringen - und wer eignet sich da in Westhofen zur Zeit besser als Last-Minute-Mann Mark Moldenhauer.

TEAM UND TOR
Westhofen:
Yahor Lushchylin (51. Benjamin Fischer), Björn Schulte-Tillmann, Marius Manecki, Yannick Köster, Damian Lingemann, Jonathan Zunda (66. Stefan Miller), Mark Moldenhauer, Dejan Morber, Lucas Tielemann, Jasmin Smajlovic, Ederson da Silva-Krüger.
Tor: 1:0 Moldenhauer (90.+3).


SG Hemer - Geisecker SV 3:3 (1:0)

Dank einer furiosen Schlussphase erkämpfte sich der Geisecker SV ein 3:3-Remis bei der SG Hemer.
Als es nach 80 Minuten 3:0 für den Gastgeber stand, winkten die ersten Anhänger des Geisecker SV ab. Tatsächlich war es bis dahin mal wieder ein verpatzter Auftritt auf fremdem Platz, ohne Torchancen und ohne Kampfgeist. Der Gastgeber überzeugte von Beginn an mit schnellen Vorstößen über die Flügelspieler und ließ hinten wenig zu.
In der 30. Minute traf Yahia Bouaich volley zum 1:0-Führungstreffer gegen den chancenlosen Geisecker Keeper Tobias Meinks.

Nach der Pause wirkte der Geisecker SV ebenso behäbig wie vor dem Seitenwechsel. Der starke Yahia Bouaich sorgte mit einem Doppelschlag (70., 77.) für den 3:0-Zwischenstand und belohnte sein Team für eine bis dahin überzeugende Vorstellung. Dass es zehn Minuten später 3:3 stehen sollte, glaubte zu diesem Zeitpunkt noch keiner.
Erst nachdem der eingewechselte Luis Pothmann den Ball zehn Minuten vor Schluss am Hemeraner Torwart vorbeischob, entdeckten die Geisecker ihre Spielfreude. Als Matthias Knufmann nur eine Minute später eine Wielgosz-Ecke per Kopf vollendete, wurde es plötzlich laut auf und neben dem Platz. Mit komplett veränderter Körpersprache versuchten die Gäste in den letzten Minuten die zuvor fast schon verspielte Partie noch zu retten. Der Gastgeber wirkte erschöpft und die Geisecker erhöhten den Druck.

In der 87. Minute war es dann Damian Wielgosz (Foto), der nach zwei Torvorlagen seine eigene Leistung und die Schlussphase seines Teams krönte. Sein Schuss von der Strafraumkante landete im rechten Toreck. Beide Teams hatten danach zwar noch die Chance auf 4:3 zu erhöhen, aber die Torhüter hielten den Punkt für ihre Teams fest. Nach schwachen 80 Minuten waren es schließlich die Einwechselspieler, die das Ergebnis noch versöhnlich gestalteten.

TEAM UND TORE
Geisecke:
Tobias Meinks, Patrick Filla, Caner Kavraz, Damian Wielgosz, Lasse Dreiszis (70. Matthias Knufmann), Linus Scheen, Michael Fofara (64. Luis Pothmann), Pedro Garcia Duarte, Julian Hüser, Mathis Leuer, Dustin Schütte (60. Tobias Thiele).
Tore: 1:0 (30.), 2:0 (70.), 3:0 (77.), 3:1 Pothmann (80.), 3:2 Knufmann (81.), 3:3 Wielgosz (87.).

SV Bommern -SC Berchum/Garenfeld 1:1 (1:0)

Der SC Berchum/Garenfeld verpasste es am Sonntag beim SV Bommern, einen 1:0-Vorsprung über die Zeit zu bringen und musste gegen die abstiegsbedrohten Gastgeber noch den späten Ausgleich zum 1:1 hinnehmen.
Unglücklich für die Henes-Elf: Der Ausgleich in der 81. Minute fiel per Eigentor nach einer Ecke, nachdem Sandi Delkic (Foto) die Kugel ins eigene Netz lenkte (81.). Vor allem in den ersten 60 Minuten sah es dabei noch nach einem Erfolg der Henes-Elf aus. In der Anfangsphase neutralisierten sich beide, sodass mit der ersten Chance auch die Führung fiel. Nach 21 Minuten fasste sich Stürmer Amir Smajic ein Herz und drosch die Kugel aus 25 Metern aufs Tor. Der Wittener Keeper Jörg Kwapich stand einige Meter vor dem Tor und war somit machtlos (21.).
Danach waren die Gäste das bessere Team. Die beste Torchance in der ersten Hälfte hatte Sandi Delkic nach 25 Minuten, als er per Drehschuss knapp an Keeper Kwapich scheiterte.

Erst in den letzten Minuten vor dem Pausenpfiff kamen die Gastgeber zu ihren ersten Gelegenheiten. Herrmann scheiterte zweimal. Nach dem Seitenwechsel hatte die Henes-Elf dann erst einmal alles im Griff - doch Tore wollten für die Berchum/Garenfelder nicht mehr fallen. Ntontos vergab aus bester Position kurz nach der Pause (49.).
Nach einer guten Stunde übernahmen die Gastgeber dann das Kommando und drängten auf den Ausgleich. Innerhalb von drei Minuten vergaben die Wittener gleich drei gute Chancen. Nach dem besagten Eckstoß fiel dann der Ausgleichstreffer durch das Eigentor von Delkic. Danach bahnte sich dann noch eine Niederlage an, da Bommern jetzt weiter auf Sieg spielte. Da passte der Ausruf von Abwehrchef Jan Bormann bestens: "Jungs, wir müssen froh sein, wenn wir hier das Unentschieden halten". Genauso kam es dann - aber richtig froh war man am Ende im Lager der Gäste nicht über den Punkt.

TEAM UND TORE
Berchum/Garenfeld: Patrick Stein, Jan Bormann, Georgios Ntontos, Christian Tewes, Sandi Delkic, Vladimir Kunz, Alexander Escher, Daniel Eisel (78. Bertrand Sowoue), Patrick Höppe (85. Lasse Jochheim), Amir Smajic (80. Dennis Zuhmann), Hüseyin Iskanli.
Tore: 0:1 Smajic (21.), 1:1 Delkic (81., Eigentor).