VfL und VfB: Zwei Turniere an einem Tag

Ein Samstag, zwei Titelkämpfe die Teilnahme Schwerter Vereine an den Hallenstadtmeisterschaften in Dortmund ermöglicht dieses Szenario. Der VfB Westhofen und VfL Schwerte, beide zogen am Wochenende in die Zwischenrunde ein, müssen dabei Organisationstalent beweisen.

Schwerte.. Denn: Die Zwischenrunde in Dortmund wird auf zwei Tage verteilt ausgetragen, am Freitag und am Samstag. Dann wiederum beginnen die Schwerter Titelkämpfe.

Der VfB Westhofen ist in die schwierige Gruppe 2 in Wellinghofen gerutscht. Gegner dort: ASC 09 Dortmund, BSV Schüren und TSC Eintracht Dortmund. Am Freitagabend trifft das Kalwa-Team dabei auf den ASC und BSV Schüren. Das dritte Gruppenspiel wird allerdings samstags um 16.45 Uhr ausgetragen.

VfB erwischt einfachere Gruppe

Da läuft jedoch schon die Gruppe A in Schwerte. Und die besitzt für Michael Kalwa die klare Priorität. "Wenn alles normal läuft, geht es für uns am Samstag in Dortmund nicht mehr um viel", geht er von einem Durchmarsch der Favoriten aus. Aber auch so beträfe die Überschneidung wahrscheinlich nur ein Spiel - um 17.18 Uhr soll der VfB nach Plan auf den TuS Wandhofen treffen.

Von der Überschneidung ist auch der VfL Schwerte betroffen. Er kickt zwar in der Schwerter Gruppe B, deren erstes Spiel erst um 18.30 Uhr angepfiffen wird. Doch im Vergleich zum VfB hat der VfL mit Westfalia Wickede, NK Zagreb und SF Nette eine einfachere Gruppe erwischt - und somit das Risiko einer Überschneidung.
Das letzte Dortmunder Gruppenspiel soll gegen 16 Uhr enden, kein Problem also. Qualifiziert sich der VfL in Brackel aber für die K.o.-Spiele, muss Trainer Jörg Silberbach umdenken. "Unrealistisch ist das nicht", meint Silberbach. "Für dieses eine Spiel müssten wir uns dann aufteilen."