VfB, VfL und Henes-Elf siegen zum Abschluss

Frank Henes, Trainer des SC Berchum/Garenfeld, wurde ein schöner Abgang beschert. Seine Mannschaft gewann am Sonntag das letzte Saisonspiel mit 5:3 gegen Wengern. Der VfL Schwerte feierte einen 3:2-Erfolg über Herdecke. Bereits am Samstag beendete der VfB Westhofen mit einem 2:1 gegen Hemer die Spielzeit.

Schwerte.. Fußball-Bezirksliga 6, 30. Spieltag TuS Wengern - SC Berchum/Garenfeld 3:5 (2:2)

Frank Henes, Trainer des SC Berchum/Garenfeld, wurde ein schöner Abgang beschert. Seine Mannschaft gewann in seinem letzten Spiel mit 5:3-Toren gegen den TuS Wengern. Er wird ab der kommenden Saison den Kreisligisten Herdecke Ende trainieren.

Die drei Punkte bedeuten den vierten Tabellenplatz. Er ist bezeichnend für die tolle Entwicklung, die der Club genommen hat. Noch im letzten Jahr ging es um den Abstieg. Am letzten Spieltag, wo es um nichts mehr ging, ließ sich Henes etwas besonderes einfallen: Mit einem Bus reisten die Mannschaft an. Zudem versprach er ein 30-Liter Bierfass, wenn die 50-Punkte-Marke gesprengt werden würde - und das geschah beim spektakulären 5:3-Erfolg.

"Da haben wir gepennt"

So vogelwild, wie es das Ergebnis vermuten lässt, sei es dabei aber nicht abgelaufen, erklärte Henes. "Wir waren nachlässig hinten, aber trotzdem haben wir das Spiel immer diktiert." Liodis eröffnete das XXL-Torfestival nach schöner Vorarbeit von Ntontos. Kunz stellte in der 43. Minute die Führung nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich wieder her. Trotzdem reichte es nicht, um mit einer Führung in die Pause zu gehen. "Da haben wir gepennt", kennt Henes den stumpfen Grund.

In der zweiten Halbzeit fingen die Teams gleich wieder da an, wo sie aufgehört hatten: Tore schießen. Kunz freute sich über einen Doppelpack. Delkic und Höppe erhöhten beide per Foulelfmeter. Wengern gelang da nur noch die Schönheitskorrektur zum 3:5-Endstand.

TEAM UND TORE
Berchum/Garenfeld:
Patrick Stein, Jan Bormann, Nikolaos Liodis, Georgios Ntontos, Christian Tewes, Sandi Delkic (58. Daniel Eisel), Christian Hermanowski (67. Lasse Jochheim), Vladimir Kunz, Alexander Escher, Patrick Höppe (75. Christian Jackson), Hüseyin Iskanli.
Tore: 0:1 Liodis (35.), 1:1 (41.), 1:2 Kunz (43.), 2:2 (45+2.), 2:3 Kunz (50.), 2:4 Delkic (56., Foulelfmeter), 2:5 Patrick Höppe (72., Foulelfmeter), 3:5 (90.).

TSG Herdecke - VfL Schwerte 2:3 (1:0)

Der VfL Schwerte hat sich durch den 3:2-Erfolg über die TSG Herdecke den fünften Tabellenplatz gesichert. Während die Schwerte ihren Erfolg feierten, verließen die Herdecker mit gesenktem Haupt den Platz. Sie müssen den Gang in die Kreisliga antreten.

Dabei begann es für den Gastgeber sehr gut. Er war spritziger und aggressiver in den Zweikämpfen als der VfL Schwerte. Trainer Jörg Silberbach konnte mit der ersten Halbzeit wahrlich nicht zufrieden sein. Bereits nach zwei Minuten hatte Herdecke die dicke Chance zur Führung. Keeper Stefan Ladkau verhinderte den frühen Gegentreffer.

Starke zweite Hälfte

Ladkau zeigte eine starke Leistung, doch kurz vor der Halbzeit war auch er chancenlos. Schiedsrichter Stefan Mühl sah ein Vergehen von Plenge im Strafraum. Den fälligen Elfmeter verwandelte Drevermann souverän. Fast postwendend hätten die Schwerte die perfekte Antwort parat gehabt - mit ihrer ersten wirklichen Tormöglichkeit. Nach einer Ecke landete das Leder bei Außenverteidiger Noschka. Dessen sattes Pfund rettete ein Herdecker in letzter Minute auf der Linie.

In der Pause schien Silberbach die richtigen Worte gefunden zu haben. Sein Team war nun klar besser. In den ersten fünf Minuten hatte Schwerte mehr Chancen als im ersten Abschnitt. Und diese nutzte es konsequent: Oktay und Tilkidag drehten das Spiel - 2:1. Obwohl die Silberbach-Elf das Geschehen nun im Griff hatte, kassierte sie den Ausgleichstreffer. Fazlija traf sehenswert ins obere Eck. Raffenberg kannte eine gute Reaktion und traf zum 3:2-Siegtreffer.

TEAM UND TORE
Schwerte:
Stefan Ladkau, Julien Plenge, Philipp Krause (27.), Alexander Göbel (46.), Lars Raffenberg, Mirko Mustroph, Rafael Agacinski, Atik Oktay, Luca Gutierrez Blanco, Fabian Stiepmann, Kevin Noschka (75. Tim Murawski).
Tore: 1:0 (43., Foulelfmeter), 1:1 Oktay (47.), 1:2 Tilkidag (51.), 2:2 (81.), 2:3 Raffenberg (90+2).


VfB Westhofen - SG Hemer 2:1 (0:0)

Vor der Partie gegen Hemer gab es bereits Blumen: Lukas Wieczorek, Dejan Morber, Torben Szillat, Ederson da Silva-Krüger und Nils Jessinghaus wurden offiziell verabschiedet und verlassen den Verein im Sommer. Das anschließende Spiel begann von beiden Seiten aus etwas schleppend, im ersten Durchgang passierte nur wenig.

Der Tabellennachbar aus Hemer hatte zwar etwas mehr von der Partie, die Westhofener verteidigten aber gut und ließen nahe zu keine Chancen zu und kam sogar zu der größten Möglichkeit in Durchgang eins: Jasmin Smajlovic setzte sich im Dribbling gegen vier Hemeraner durch und drang in den Strafraum ein, verzog aber leicht und verfehlte das Tor um ein paar Zentimeter.

Zunda mit Entscheidung

In der zweiten Halbzeit nahm der VfB dann das Heft in die Hand und ging in der 51. Minute durch Felix Brinkel in Führung. Wieder war es Jasmin Smajlovic der sich im Dribbling durchsetzen konnte und mustergültig auf Brinkel ablegte, der aus zentraler Position nur noch einschieben brauchte. In der Folge drehten die Gäste nochmal auf, konnten VfB-Keeper Fischer aber nicht überwinden, der bis zum Gegentor eine starke Partie spielte und seine Vorderleute mehrmals rettete.

Beim Anschlusstreffer der Gäste sah er allerdings unglücklich aus und fing sich vier Minuten vor Schluss einen direkten Eckentreffer. Glücklicherweise hatte Jonathan Zunda zuvor in der 71. Minute bereits den Sieg eingetütet, als er nach einem schönen Solo vor Torhüter Christopher Jürgens auftauchte und überlegt zum 2:0 abschloss.

TEAM UND TORE
Westhofen:
Benjamin Fischer, Björn Schulte-Tillmann, Jonathan Zunda, Mark Moldenhauer, Dejan Morber, Daniel Hueck, Jasmin Smajlovic, Felix Brinkel (67. Pascal Gerlach), Pascal Monczka, Giuseppe Loto (77. Lukas Beßlich), Thorben Szillat (77. Dustin Zahlmann).
Tore: 1:0 Brinkel (51.), 2:0 Zunda (71.), 2:1 (86.).


SSV Kalthof - Geisecker SV 7:4 (2:2) ETuS/DJK Schwerte - VfK Iserlohn 4:0 (3:0)