Vertrag verlängert: Bördeling bleibt BVB-Coach

Fußball-Landesligist BV Brambauer-Lünen hat die Weichen für die Saison 2015/2016 gestellt: Der Klub verlängerte den Vertrag mit Coach Dirk Bördeling. Co-Trainer Siggi Rummel geht in seine zehnte Saison in der Glückauf-Arena.

Brambauer.. Bördeling hatte das Traineramt im Herbst 2013 von Marcus Reis übernommen. Nach dem Abstieg aus der Westfalenliga wollte der 46-Jährige den Klub eigentlich wieder verlassen, entschied sich nach einigen Tagen aber doch dazu, mit dem BVB in die Landesliga zu gehen.

"Jetzt befinden wir uns im Umbruch. Den möchte ich weiter begleiten. Es ist eine schwierige, aber interessante Aufgabe", sagt Bördeling. Sein Team belegt aktuell Rang zwölf, hat fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, auf dem die Hammer SpVg II steht. "Ziel ist es, so schnell wie möglich unten rauszukommen", so Bördeling. "Den Klassenerhalt wollen und werden wir auch erreichen", sagt Werner Smuda, Sportlicher Leiter des BVB.
In der nächsten Spielzeit wolle der Klub "den nächsten Schritt machen", so Bördeling. "Wir wollen uns stabilisieren und ins obere Mittelfeld schauen können." Auch Smuda hofft, sich dann "in anderen Regionen" bewegen zu können.

Entsprechend solle der Kader zum Sommer auch verstärkt werden. "Darum wollten wir auch möglichst früh Planungssicherheit in der Trainerfrage. Damit die Spieler wissen, woran sie sind", sagt Smuda. Die Gespräche mit den Spielern sollen jetzt aufgenommen werden. "Die Kadergestaltung wird sicher anders laufen als vor dieser Saison", kündigt Bördeling an.

Vier Neuzugänge

Bereits jetzt verpflichtete der BVB Burhan Akgül, Semih Akgül (beide LSV), Markus Poczkaj (SV Holzwickede) und Bastian Hufnagel (FC Brünninghausen). "Auch das war ein ausschlaggebender Grund für meine Verlängerung", so Bördeling, dem Smuda "hervorragende Arbeit" bescheinigt: "Ich schätze ihn nicht nur fachlich, sondern auch menschlich."

Vier Spieler werden die Glückauf-Arena im Winter auch verlassen. Denn neben Kerem und Raif Kalan (beide Hedefspor Hattingen) und Maik Küchler (SV Preußen) hat sich jetzt auch Dalibor Mikuljanac abgemeldet. "Beide Seiten haben sich darauf verständigt", sagt Smuda. Der Vertrag des Offensivspielers sei aufgelöst worden. "Wir hoffen, dass sich Dalibor anderswo weiterentwickeln kann", so Smuda. Nach Informationen unserer Redaktion könnte es den 22-Jährigen zum Bezirksligisten FC Nordkirchen ziehen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE