Verdacht auf Kreuzbandriss bei Neuzugang Bönighausen

Sie war keine zwei Minuten auf dem Parkett, da war es passiert. BVB-Neuzugang Penda Maria Bönighausen kam nach einem Sprungwurf unglücklich auf, blieb mit Schmerzen liegen. Mucksmäuschenstill war es in der Halle Wellinghofen, Ildiko Barna schlug kurz die Hände vors Gesicht.

DORTMUND.. Gestützt auf zwei Betreuer wurde der Neuzugang vom Feld geführt. Erster Verdacht: Kreuzbandriss im linken Knie.
"Wir sind alle völlig schockiert", sagte die BVB-Trainerin nach der Partie, wieder machte das böse Wort vom Fluch die Runde. Und fügte eher halblaut nach: "So viel Unglück kann man doch gar nicht haben. Wie soll man das denn verarbeiten." Und dann ging die Partie gegen Mainz auch noch mit 30:32 verloren.

"Projekt Aufstieg" lebt weiter

Penda Maria Bönighausen war erst diese Woche verpflichtet worden, da die Verletztenliste des BVB ohnehin schon beängstigende Ausmaße angenommen hatte. Nun droht auch die 24-Jährige lange auszufallen, und Ildiko Barna versuchte den Blick trotz aller Verzweiflung doch wieder nach vorn zu richten.
"So schwer es jetzt auch ist, wir müssen uns sofort wieder nach neuen Spielerinnen umsehen." Am Sonntag saßen gerade einmal neun Feldspielerinnen auf der Bank, nun fällt auch Bönighausen aus, "das ist zu wenig". Natürlich lebt das "Projekt Aufstieg" weiter, "aber wir müssen jetzt Lösungen finden".

Gespenstisches Bild

Zu diesem Zeitpunkt stand Penda Maria Bönighausen an der Bank, kämpfte mit den Tränen. Es war schon ein gespenstisches Bild, als die ebenfalls verletzten Kocevska, Lütz und Vaszari sie in die Arme schlossen. Aber richtigen Trost konnten sie der 24-Jährigen an diesem Abend nicht spenden.