Verbesserter VV Phönix geht leer aus

Auch im dritten Spiel sind die Oberliga-Volleyballerinnen des VV Phönix Schwerte leer ausgegangen. Unzufrieden war Trainer Ralf Tinnefeld aber nicht, hatte er doch im Vergleich zur 0:3-Heimniederlage gegen Paderborn in Münster-Gievenbeck eine deutlich verbesserte Mannschaft gesehen.

Schwerte.. Volleyball-Oberliga 2
TSC Münster-Gievenbeck -VV Phönix Schwerte 3:1(25:20, 25:19, 13:25, 25:18)


Die Schwerterinnen waren über weite Strecken ein gleichwertiger Gegner. Zählbares sprang aber nicht heraus - nicht zuletzt wegen der dünnen Personaldecke. Ohnehin nur mit zwei Wechselalternativen angetreten, musste Zuspielerin Magdalena Stolz auch noch früh ausscheiden. 7:7 stand es im ersten Satz, als Stolz umknickte und nicht mehr weiterspielen konnte.


Für sie kam die angeschlagene Jenny Golombek, die ihre Sache gut machte. Allerdings konnte sich nicht verhindern, dass Gievenbeck sich Mitte des ersten Satzes den vorentscheidenden Vorsprung verschaffte und ihn mit 25:20 gewann.


Ähnlich dann der Verlauf des zweiten Durchgangs: Phönix führte zunächst knapp (6:5), hielt bis Mitte des Satzes den Gleichstand (10:10), um dann aber den Anschluss zu verpassen - die Gastgeberinnen setzten sich vorentscheidend auf 16:12 ab.


Mit Beginn des dritten Satzes kam es dann zum Comeback von Saskia Wälter, die mehrere Jahre nicht gespielt hatte. Sie machte ihre Sache auf der Außenposition gut. Anika Klotz rückte dafür in die Mitte - eine Umstellung, die fruchtete und für einen 25:13-Satzgewinn sorgte.

Zu einer Wende reichte es aber nicht. Bis um 18:19 hielt Phönix war im vierten Durchgang den Anschluss, dann aber gelangen den Gastgeberinnen sechs Punkte in Folge zum 25:18-Endstand.


TEAM
Schwerte:
Anika Klotz, Jeny Golombek, Lea Hagemeister, Nadine Kowallik, Anna Perpeet, Magdalena Stolz, Alina Westerhoff, Saskia Wälter.