Uzun erkämpft sich ohne Training Platz zwei

Der Ligabetrieb der Ringer ist beendet. In der Pause sind die Aktiven des VfK Lünen-Süd aber noch nicht. Denn nach der eigentlichen Saison stehen die Einzelwettbewerbe an. So auch am vergangenen Wochenende bei den Westfalenmeisterschaften in Bielefeld. Harun Uzun belegte dort nach vier Kämpfen Rang zwei.

Lünen-süd.. Den Anfang bei den Westfalenmeisterschaften im Freistil machten am Samstag die Männer. Ulrich Obst startete bis 75 Kilogramm. Nach vier Siegen musste er eine Niederlage hinnehmen und landete so auf Rang zwei. "In diesem Kampf musste er aber aufgeben", sagt VfK-Geschäftsführer Horst Gehse. Denn Obst hatte erneut Probleme mit seinem Ohr, an dem er operiert worden war. "Es hat geblutet, er konnte nicht weiterkämpfen", so Gehse.

Obsts Bruder Stefan ging bis 86 Kilogramm auf die Matten in Ostwestfalen. Gegen die starke Konkurrenz aus Witten langte es ebenfalls zu Platz zwei. Routinier Ersin Kayar landete nach zwei Siegen und zwei Niederlagen auf dem vierten Platz dieser Gewichtsklasse. "Es ist überraschend, wie gut er auftritt", sagt Gehse über den 51-Jährigen.
Aus beruflichen Gründen konnte Harun Uzun in den letzten Wochen kaum trainieren. Dennoch zeigte er sich am Samstag gut vorbereitet. In der Klasse bis 98 Kilogramm reichte es nach drei Siegen und einer Niederlage zum zweiten Platz. "Ein sehr gutes Ergebnis. Es ist ihm hoch anzurechnen, dass er aktuell so gut mithalten kann", so Gehse.

Am Sonntag war die Jugend an der Reihe. Bei den A-Jugendlichen bis 85 Kilogramm durfte der VfK einen Titel bejubeln. Faruk Gülay, der auch schon Erfahrungen im Lüner Landesliga-Team gesammelt hat, setzte sich mit vier Siegen souverän durch.
Der E-Jugendliche Dewin Günther (bis 23 Kilogramm) sammelte drei Siege und eine Niederlage - das bedeutete Platz zwei. "Er entwickelt sich sehr gut", lobt Gehse. Das gilt auch für C-Junior Lukas Klein (bis 58 Kilogramm). Drei Siege und eine Niederlage brachten ihm ebenfalls Rang zwei ein.
Am Samstag und Sonntag treten die VfK-Ringer bei den Westfalenmeisterschaften im Griechisch-Römischen-Stil in Hohenlimburg an.