Das aktuelle Wetter NRW 6°C
Jugendfußball

Unangenehme Pflicht gegen die Preußen

14.12.2012 | 17:57 Uhr
Funktionen
Unangenehme Pflicht gegen die Preußen
Wird nächste Woche an der Leiste operiert: BVB-A-Junior Serdar Bingöl.Foto: Lars Froehlich

Das ist eine wahrlich unangenehme Pflichtaufgabe für die A-Jugend des BVB. Nach dem enttäuschenden Abschluss in der Hinserie (Platz 8) und dem Aus in der NextGen-Series muss nun unbedingt ein Sieg gegen Preußen Münster her.

A-Junioren-Bundesliga

Ein gewisses Motivationsproblem ließe sich nachvollziehen. Nach dem Ausscheiden in der NextGen-Series und einem deprimierenden 0:4 gegen Mönchengladbach zum Abschluss der Hinserie, die auf dem unbefriedigenden achten Platz endete, standen in diesem Jahr noch zwei Rückrundenspiele an. Unangenehme zudem, denn RW Essen und Preußen Münster gehören in die Kategorie der Gegner, die der BVB schlagen muss – auch die A-Jugend.

Das RWE-Gastspiel in Dortmund fiel am vergangenen Sonntag dem Wintereinbruch zum Opfer, aber auf Münsteraner Kunstrasen wird morgen aller Voraussicht nach noch ein letztes Mal angestoßen. „Wir konnten auf unserem beheizten Trainingsplatz ordentlich arbeiten“, sieht BVB-Trainer Sascha Eickel seine Mannschaft gut vorbereitet: „Abgesehen von den Langzeitverletzten sind alle fit. Aber ein einfaches Spiel wird das sicher nicht.“

Der Preußen-Abstand zum Nichtabstiegsplatz ist zwar bereits fünf Punkte groß, aber Münsters Niederlagen waren in der Regel knapp. Es wird also noch einmal eine Frage der Moral.

B-Junioren-Bundesliga

Bei den B-Junioren gestaltet sich die finale Situation des Jahres 2012 wohl noch schwieriger, abgesehen davon vielleicht, dass sie zu Hause spielen. Am zweitem Saisonspieltag hatte die BVB-U 17 in Münster 2:0 gewonnen, aber jetzt sind die Voraussetzungen ganz anders.

Seit dem 28. Oktober (2:1 in Siegen) hat die Mannschaft von Trainer Hannes Wolf nicht mehr gewonnen, und von dem erfolgreichen Team des Saisonbeginns, das sechs Siege in Folge einfuhr, ist wenig geblieben. „Wir haben auch damals nicht die Sterne vom Himmel gespielt“, sagt Wolf, „aber jetzt ist uns praktisch die gesamte Defensive weggebrochen.“ Mit Emmanuel Mbende (gesperrt), Hendrik Brauer (Außenbandriss), Nils Dietz (5. Gelbe) und Serdar Bingöl (Leisten-OP) fallen vier Abwehr-Leistungsträger aus, die Wolf durch Jungjahrgänge ersetzen muss: „Wir werden eine Mannschaft aufbieten, die mit Mut und Einsatz Münster schlagen kann. Erst danach dürfen wir an die Pause denken.“

Kommentare
Aus dem Ressort
BVB-Frauen wollen ncoh einmal alle Kräfte aubieten
Handball: 2. Bundesliga
Ein letztes Mal wollen sie am Samstag (19 Uhr) alles geben, alles aus sich herausholen. "Kleinere Wehwehchen zählen jetzt nicht mehr, es ist das...
Eisadler wollen sich von Luchsen nicht bremsen lassen
Eishockey: Regionalliga
Es ist ein Gefühl, als ob jemand den Wiederholungsknopf drückt: Wie schon am vergangenen Sonntag empfangen die Eisadler Dortmund am Freitag (20 Uhr)...
Schnitzmeier beendet Profi-Karriere mit 24 Jahren
Radsport
Aus dem Bauch heraus hat Anna-Bianca Schnitzmeier diese Entscheidung nicht getroffen. "Zwei Monate" habe sie mit sich gerungen, gibt die 24-jährige...
BVB verpflichtet Ex-Nationalspielerin Richter
Handball: 2. Bundesliga
Den vielen schlechten Nachrichten folgte am Mittwoch eine gute: Der BVB hat auf die zahlreichen Verletzungen reagiert und Sabrina Richter (geb....
Dortmunder Frauen beenden Hinrunde auf Abstiegsplätzen
Handball: 3. Liga West
Dortmunds Drittligafrauen verabschiedeten sich am letzten Wochenende in die Weihnachtsferien und beendeten gleichzeitig die erste Serie der Saison....
Fotos und Videos
Handball, 2. Bundesliga: BVB - SV Allensbach 33:22 (17:10)
Bildgalerie
Fotostrecke
Handball, 2. Bundesliga: HSG Bensheim-Auerbach - BVB 26:26 (10:12)
Bildgalerie
Fotostrecke