TTVg Schwerte will Platz zwei sichern

Die TTVg Schwerte will ihre Aufstiegschance wahren, der TuS Holzen-Sommerberg die Rettung klar machen - bereits am Donnerstagabend stehen für die beiden heimischen Tischtennis-Teams die letzten Liga-Spiele an.

Schwerte.. Bezirksklasse 4
TTVg Schwerte - TTF Bönen 3
Donnerstag, 19.30 Uhr 8Realschule am Stadtpark, Beckestraße)

Für die TTVg-Herren gibt es vor dem letzten Spieltag nur ein Ziel: mit allen Mitteln Platz zwei verteidigen. Dieser eröffnet in einer Relegation eine gute Aufstiegschance in die Bezirksliga. Die Schwerter haben einen Punkt Vorsprung vor dem Konkurrenten TuS Westfalia Sölde.

Wenn die Schwerter punkten, haben sie Platz zwei sicher. Denn bei Punktgleichheit würde das Satzverhältnis zählen und hier ist die TTVg nicht mehr einzuholen. Sollten die Schwerter aber verlieren, müssen sie hoffen, dass Sölde nicht gewinnt - doch die spielen am Samstag beim Tabellenletzten Pelkum 2.

"Platz zwei ist unser Ziel und diese Aufstiegschance wollen wir natürlich wahrnehmen. Am besten mit einem Heimsieg zum Abschluss", so Mannschaftsführer Steven Prause. Im letzten Spiel steht der TTVg ihre Stammbesetzung zur Verfügung - eine gute und wichtige Voraussetzung. "Bönen hat in der Rückrunde nochmal ordentlich zugelegt und bisher gute Ergebnisse geholt. Es wird also ein enges Spiel", warnt Prause vor dem Tabellenvierten. Das Hinspiel wurde mit 9:4 gewonnen, eine Wiederholung des Sieges heute würde Platz zwei und gute Aufstiegschancen bedeuten.


Bezirksklasse 2
TuS Holzen-Sommerberg - SV Westfalia Somborn
Donnerstag, 19.45 Uhr 8Eintracht-Grundschule, Heinrich-Pieper-Straße)

Rettung oder Relegation? Diese Frage könnten die TuS-Herren heute Abend in ihrem letzten Meisterschaftsspiel gegen Somborn klären. Die Holzener und Konkurrent Post SV Langendreer sind punktgleich, daher muss der TuS auf jeden Fall punkten, zumal Langendreer erst am Sonntag spielt. Bei einem Sieg sind sie im Satzverhältnis nicht mehr einzuholen, andernfalls heißt es Hoffen auf Sonntag.

Die Holzener setzen mit ihrem Publikum im Rücken auf die Karte Heimsieg und Rettung aus eigener Hand, da eine Niederlage ihres Konkurrenten nicht unbedingt zu erwarten ist. "Somborn ist ein sehr starker Gegner, der uns nicht schenken wird. Wir werden natürlich alles geben und wollen die Relegationsspiele unbedingt vermeiden", sagt Mannschaftsführer Nicklars Achenbach.

Bei der Aufstellung greifen die Gastgeber in die Taktikkiste, denn Bernd Hegemann soll das Team anführen, wodurch Hermann Röttger ins mittlere Paarkreuz und Frank Borchert ins untere Paarkreuz rutschen. "Wir hoffen, dass uns diese Aufstellung einen Vorteil verschafft und wir den Gegner etwas überraschen können", so Achenbach, der genauso wie Björn Borowa aussetzen wird.