Das aktuelle Wetter NRW 4°C
Eishockey

Toller Kampf mit Punkt belohnt

25.01.2013 | 15:41 Uhr
Toller Kampf mit Punkt belohnt
Kevin Thau (links) erzielte vor der ersten Drittelpause den 1:1-Ausgleich für die Elche.Foto: Lars Froehlich

Eishockey-Oberligist EHC Dortmund lieferte den Duisburger Füchsen über weite Strecken der Partie einen tollen Kampf, musste sich dem Favoriten allerdings in der Verlängerung mit 2:3 beugen. Am Sonntag geht es für die Elche in Essen weiter.

Teil eins des Derby-Wochenendes endete für den EHC Dortmund mit einem Punktgewinn: Nach starker Leistung unterlagen die Westfalen Elche den Duisburger Füchsen nach Overtime mit 2:3 (1:1; 1:1; 0:0).

Gute Nachrichten vor Spielbeginn stärkten zunächst nur die Moral bei den leider nicht so zahlreich wie erhofft erschienenen Anhängern. Kevin Thau und Goalie Kai Kristian hatten grünes Licht für einen Einsatz bekommen. Bei der Mannschaft zeigte dies in den ersten zehn Minuten indes kaum Wirkung, wohl auch, weil die Füchse loslegten, als gelte es, das Match im ersten Drittel zu entscheiden. Sie bearbeiteten den EHC permanent, gewannen viele Zweikämpfe und gingen folgerichtig durch Clarke Breitkreuz in Führung, der vor Kai Kristian völlig blank stand und cool einnetzte.

Kevin Thau und Lukas Pek drehen die Partie

Duisburgs Coach Franz Fritzmeier fasste später zusammen: „Danach haben wir aufgehört, Eishockey zu spielen.“ Das ist ein Teil der Wahrheit, der andere findet sich im erwachenden Kampfgeist der Elche, die jetzt ganz allmählich im Spiel ankamen. Nach und nach kamen die Pässe genauer, der Puck wurde immer öfter beherzt verteidigt; spätestens nach Kevin Thaus Ausgleich war es eine völlig offene Auseinandersetzung.

Das Mitteldrittel gehörte eindeutig den Gastgebern, die dennoch nur einmal trafen - dafür aber spektakulär: Lukas Pek nutzte den Flügellauf von Igor Bacek zum 2:1, eine Überraschung lag in der Luft. Doch eine altbekannte Schwäche konnten die Elche auch gegen die Füchse nicht abgelegen: Der gefährlichste Moment ist der erste Pass gleich nach Eroberung der Scheibe. Hierbei provoziert der EHC viele gefährliche Gegenstöße der Gegner, die das, je nach Klasse, meist gnadenlos nutzen. So geschehen auch beim Ausgleich von Marcel Ohmann. Sven Linda verlor auf diese Weise den Puck im gegnerischen Drittel, hatte eigentlich sogar eine gute Schussgelegenheit, statt dessen fuhren die Füchse einen messerscharfen Konter.

Das Schlussdrittel blieb torlos, so dass die Verlängerung über den zweiten zu vergebenden Punkt entscheiden musste. Ein paar Mal war der EHC ganz nah dran, konnte aber Goalie Björn Linda, EHC-Svens Bruder, nicht überwinden, statt dessen entschied Nico Opree das Spiel für den zu zwei Dritteln mit Förderlizenzspielern aus Krefeld und Köln bestehenden EVD.

„Ich bin mit dem Punkt sehr zufrieden“, beschied Krystian Sikorski, „wir wollten die Füchse so lange wie möglich ärgern, das ist uns gelungen. Wenn wir so in Essen auftreten, haben wir eine gute Chance.“ Sein Pendant Franzmeier pflichtete bei, wenngleich unzufrieden mit seinem eigenen Team: „Der EHC hat uns vorgemacht, was mit Kampfgeist und Teamplay möglich ist.“

Im nächsten Derby am Sonntag (18.30 Uhr) bei den Moskitos müssen die Elche gewinnen, wenn sie sich noch Hoffnungen auf den vierten Platz machen wollen.

Andreas Kuhlmann



Kommentare
Aus dem Ressort
OSC will Spitze verteidigen - Höchsten gegen Ferndorf
Handball: Verbandsliga
Mit Heimspielen begeben sich die beiden Verbandsligisten auf die Zielgerade bis zum Jahresende. Der OSC Dortmund benötigt gegen den Gast aus Recklinghausen Punkte im Titelrennen, Borussia Höchsten hingegen gegen Ferndorf im Abstiegskampf.
Lammerding-Kaufmann erhält Goldene Ehrennadel
Basketball
Alles eine Frage der Sichtweise. Jörg Rüppel, der Vorstandsvorsitzende des Stadtsportbundes, stellte eine verblüffende Bilanz auf. "Wenn ich das alles zusammenrechne", begann er die Aufzählung aller sportlichen und ehrenamtlichen Tätigkeiten, "dann müssten Sie jetzt 136 Jahre alt sein."
Verband besteht auf Umsetzung der neuen Regeln
31....
Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) stellt neue, einheitliche Hallenfußball-Regeln auf und der Dortmunder Fußballkreis macht nicht mit. So einfach aber wird das nicht. "Was für einen gilt, gilt für alle", sagt der Vizepräsident Fußball des FLVW, Manfred Schnieders.
Cristof Neuhaus dominiert am Flamingoteich
Leichtathletik: 49....
Fast 500 Langstreckler traten zum 49. Parklauf des TSC Eintracht "Rund um den Fernsehturm" an und sorgten mit ihren Fans am Flamingoteich für tolle Stimmung. Die Königsstrecke von 10 000 Metern beherrschte Vorjahressieger Christof Neuhaus (LG Olympia) nach Belieben.
Keine Änderungen - Futsal bleibt vor der Tür
31....
Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) will den Hallenfußball in der Region komplett auf die internationale Version namens Futsal trimmen. Entsprechende Beschlüsse wurden längst gefasst. In Dortmund will der Fußballkreis allerdings nur bedingt mitziehen.
Umfrage
Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

Jermaine Jones hat auf Twitter mit Horst Heldt abgerechnet. Peinliche Aktion oder berechtigte Kritik?

 
Fotos und Videos
Handball, 2. Bundesliga: BVB - TV Beyeröhde 34:20 (16:10)
Bildgalerie
Fotostrecke
Die besten Bilder der Stadtmeisterschaften im Jugendhandball
Bildgalerie
Fotostrecke