SVL will Top-Favorit SV Duisburg ärgern

Wasserball-2.-Ligist SV Lünen bestreitet Sonntagabend sein achtes Saisonspiel. Diesmal muss das Team gegen den Bundesliga-Absteiger SV Duisburg antreten. Duisburg ist der Top-Favorit der Liga und hat Ambitionen aufzusteigen. Für den SV Lünen also eine harte Nuss, die es erst einmal zu knacken gilt.

Lünen.. Wasserball-2. Liga
SV Lünen - SV Duisburg 98
(So, 18.45 Uhr, Lippe Bad, Konrad-Adenauer-Straße 28, Lünen)

Der SV Duisburg steht aktuell zwar auf dem fünften Platz, doch das Team bestritt zwei Partien weniger als Spitzenreiter Düsseldorfer SC."Für mich gehört Duisburg auf Platz eins. Die Mannschaft hat aber noch nicht so viele Spiele bestritten. Da muss man abwarten, wie sich das entwickelt", sagt SVL-Trainer Jens Blomenkemper.

Sein Team ist aktuell Tabellenletzter, holte bisher einen Sieg, spielte einmal unentschieden und verlor fünfmal. "Für uns gilt es jetzt Duisburg so lange wie möglich zu ärgern. Wir sind motiviert genug, um zu Hause Vollgas zu geben. In der Vergangenheit hat man oft gesehen, dass sich auch Top-Mannschaften bei uns im Lippe Bad schwer tun. Das sollten wir nutzen", betont Blomenkemper.

Er weiß aber auch, dass die Gäste mit einem starken Kader antreten werden: "Besonders auf der Center- und auf der Center-Verteidiger-Position ist Duisburg stark besetzt. Da müssen wir höllisch aufpassen." Der SVL kennt das Team, absolvierte in der Vergangenheit oft in der Vorbereitung Trainingsspiele.

Mit Blick auf die personelle Situation tritt der SVL diesmal eingeschränkter an. Tobias Grochler ist nach seinem Becken-Verweis noch gesperrt. Max Harder und Hendrik Bartmann sind beruflich verhindert. Zudem schwächelte der ein oder andere Spieler wegen einer Erkältung. Für Sonntag-Abend sollten diese Akteure aber wieder fit sein.