SVL will Heimvorteil gegen Solingen/Wuppertal nutzen

Jedes Spiel ist ein wichtiges für die vom Abstiegs bedrohten Zweitliga-Wasserballer des SV Lünen. Jedes Heimspiel ist umso wichtiger. Am Sonntagabend empfängt der SVL die SGW Solingen/ Wuppertal im LippeBad. Ein Team, welches die Lüner bestens kennen.

Lünen.. Wasserball, 2. Bundesliga
SV Lünen 08 - SGW Solingen/ Wuppertal
(So, 18.45 Uhr)

"Wir haben schon einige Trainingsspiele gegeneinander bestritten", erklärt der Lüner Trainer Jens Blomenkemper, der vor allem für seinen Trainerkollegen Tim Focke, ehemaliger Bundesliga- und Nationalspieler, lobende Worte findet. "Ich schätze ihn sehr. Er ist ein ordentlicher Wasserballer, der seine gute Qualität an sein Team weitergibt. Wuppertal ist top eingestellt."

Um gegen dieses starke Team zu bestehen zählen die Lüner unter anderem auf ihr Heimvorteil. "Zuhause zu spielen ist immer ein Vorteil. Im LippeBad konnten wir mit den meisten Teams Liga mithalten. Wir erhoffen uns, dass der Heimvorteil so groß ist, dass wir punkten. Angesichts der derzeitigen Tabellensituation wäre ein Punktgewinn wie ein Sieg für uns."

Die Lüner sind derzeit Vorletzter und stehen nur einen Zähler vor Schlusslicht SV Rheinhausen. "Wir müssen so flexibel wie möglich sein, wollen das Spiel lange offen halten. Mit viel Einsatz und einem großen Willen ist ein Punkt drin", sagt Blomenkemper. Dann wäre der SVL zwei Punkte vor den Letzten aus Duisburg.

Personell jedenfalls sieht es gut aus für die Lüner. Zwar war Kevin Götze unter der Woche krank. Doch er könnte bis Sonntag wieder fit sein für einen Einsatz. Abgesehen davon sind alle Mann an Bord.