Das aktuelle Wetter NRW 15°C
Basketball

SVD verliert in Verlängerung in Bottrop

24.02.2013 | 19:12 Uhr
Patrick Breuker (l.) und Ramiro Pomare erzielten beinahe die Hälfte der SVD-Punkte, es sollte nicht reichen.
Patrick Breuker (l.) und Ramiro Pomare erzielten beinahe die Hälfte der SVD-Punkte, es sollte nicht reichen.Foto: Foltynowicz

Dortmund.  Von der Freiwurflinie bis zum Mittelpunkt des Korbs sind es ziemlich genau 4,22 Meter eine Entfernung, die den SVD in der Schlussphase vor fast unüberwindbare Probleme stellte. Wir haben dieses Spiel an der Freiwurflinie verloren, fasst Trainer Sebastian Mlynarski das eigentlich sehr gute Spiel seiner Mannschaft zusammen. Der SVD verlor in Bottrop.

Während Bottrop in der Schlussphase acht von acht Freiwürfen nutze, kam der SVD nur auf drei von zehn.Aus Dortmunder Sicht fatal waren die beiden vergebenen Freiwürfe beim Stande von 82:81, 40 Sekunden vor Schluss. Oder die nur einfach genutzte Chance, sechs Sekunden vor dem Ende.

So führte der SVD nur 83:81, handelte sich mit der Schlusssirene ein Foul ein und musste zusehen, wie Bottrop zum 83:83 ausglich und die Verlängerung erzwang. Zu diesem Zeitpunkt war der ohnehin schon kleine SVD-Kader noch weiter geschrumpft.
Nur noch Sechs
Spielertrainer Mlynarski und Aufbauspieler Jan Dankmeyer waren nach dem fünften Foul zum Zuschauen verurteilt. Die Zahl der einsatzfähigen Spieler war auf sechs geschrumpft. "Hätten wir die Möglichkeit zum Wechseln gehabt, wäre mehr drin gewesen", war Mlynarski sicher, "gegen Ende fehlten Kraft und Konzentration." Und so setzten sich die Fehler aus der Schlussphase auch in der Verlängerung fort. Während der SVD 15 Sekunden vor Abpfiff beim 89:89 beide Freiwürfe vergab, machte Bottrop im Gegenzug mit einem Dreier den Sieg perfekt. SVD: Armbruster (14/2/4:2), Dankmeyer (8/1/1:1), Kehse (2), Mlynarski (8/1/5:5), Pomare (19/7:5), Breuker (23/2/6:3), Kroll (15/10:3), Ricks

Von Timm Becker

Facebook
Kommentare
Umfrage
Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

Zwei Pflichtspiele, zwei Niederlagen - woran hakt es auf Schalke?

So haben unsere Leser abgestimmt

Die Führungsspieler sind nicht in Form.
20%
Trainer Jens Keller erreicht die Spieler nicht mehr.
20%
Manager Horst Heldt hat die Mannschaft falsch zusammengestellt.
15%
Zu viele wichtige Spieler sind verletzt.
13%
Der Mannschaft fehlt die Siegermentalität.
32%
3390 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Alomerovic: "Haben uns einfach nicht gewehrt"
Borussia Dortmund II
Mit einer Durchschnittsnote von 2,60 führt ihn der kicker auf Position zehn der Topspieler in der 3. Liga. Auch bei der verdienten 1:3-Niederlage gegen den 1. FSV Mainz II 05 überzeugte Zlatan Alomerovic - allerdings als einziger Borusse. Da nutzte es auch nichts, dass der Torhüter einen Elfmeter...
Flüthmann peilt Platz im oberen Drittel an
Fußball: Junioren
Die Rückkehr der zweiten B-Junioren-Formation von Borussia Dortmund in den normalen Spielbetrieb endete vergangene Saison mit dem erhofften sportlichen Resultat. Die U16 sicherte sich souverän den Landesliga-Titel und startet nun als Unterbau des Bundesliga-Nachwuchses im westfälischen Oberhaus.
Wortelmann bleibt Präsident des DTK Rot-Weiss
Tennis
Wolfgang-Wilhelm Wortelmann ist von der Jahreshauptversammlung des Tennisklubs DTK Rot-Weiss 98 einstimmig für zwei weitere Jahre in das Amt des Vereinspräsidenten gewählt worden. Wortelmann, der keinen Gegenkandidaten hatte, führt den Klub bereits im neunten Jahr.
BVB II will den Aufwärtstrend gegen Mainz bestätigen
Fußball. 3. Liga
Nach dem torlosen Unentschieden in Großaspach setzt der BVB II am Dienstag (19 Uhr) im Stadion Rote Erde die erste englische Woche der Drittliga-Saison mit dem Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 II fort und will sich im oberen Teil der Tabelle festsetzten.
ASC beweist nach 0:4-Rückstand noch Moral
Fußball: Oberliga
Am zweiten Spieltag hat es den Oberliga-Aufsteiger ASC 09 Dortmund erwischt. Beim TuS Ennepetal verlor er 2:4 (0:4). Aplerbecks Trainer Daniel Rios sagte: "Es muss sich bei einem Pausenrückstand von 0:4 vielleicht komisch anhören, aber für uns war hier schon etwas drin."