SV Lünen verliert Kellerduell gegen Köln

Die Zweitliga-Wasserballer des SV Lünen haben das Kellerduell bei der SGW Köln am Samstagabend deutlich mit 3:11 verloren. Der Abstiegskampf entwickelt sich so zunehmend zu einem Duell der beiden letztplatzierten Teams aus Lünen und Rheinhausen. Denn Köln hat jetzt drei Punkte mehr auf dem Konto als der SVL.

Lünen.. Wasserball, 2. Liga
SGW Köln - SV Lünen 11:3
(3:2, 2:0, 4:1, 2:0)

Es war eine schwache Leistung des Teams aus der Lippestadt im Leistungszentrum Müngersdorf. Mit der "gesunden Portion Härte" (SVL-Coach Jens Blomenkemper) der Kölner kamen die Lüner nicht zurecht. "Wir haben wieder einmal zu lieb gespielt", bemängelte Lünens Trainer.

Ziel sei es gewesen, die Zweikämpfe anzunehmen, für Hinausstellungen des Gegners zu sorgen. Das setzte allerdings lediglich Max Harder wie gefordert um. Ihm gelang es, einen der stärkeren Kölner früh aus dem Spiel zu nehmen. Seine Mitspieler aber hatten Probleme mit dem robusten Auftreten der Rheinländer.

Das zweite Manko der Lüner war das Überzahlspiel. Lediglich zwei der acht Möglichkeiten münzte der SVL in Treffer um. "Eindeutig zu wenig", so Blomenkemper. "50 Prozent der Situationen sollte man nutzen."

Im ersten Viertel bewegten sich die Gäste noch auf Augenhöhe, glichen einen 0:2-Rückstand zum 2:2 aus, lagen dann nur 2:3 zurück. In den restlichen drei Abschnitten gelang aber nur ein weiterer Treffer. "Man muss auch Tore schießen, will man ein Spiel gewinnen", sagte Lünens Trainer, der kurzfristig ohne den verletzten Julian Feldmann auskommen musste.

Als die Niederlage besiegelt war, gelang es den Lünern auch nicht, den Rückstand für das womöglich mitentscheidende Torverhältnis in Grenzen zu halten. Immerhin: Konkurrent Rheinhausen kassierte beim 1:22 gegen Solingen/Wuppertal eine noch deutlich höhere Niederlage. "Ein kleiner Trost", so Blomenkemper.

TEAM UND TORE
SVL:
Möllmann - A. Borgschulze, K. Hunke, T. Grochla, Bartmann, M. Harder, Koschmieder, J. Grochla 1, J. Harder, Götze 1, Mowinkel 1, J. Borgschulze, Stähler