SuS Oberaden lässt in Werdohl zu viele Chancen liegen

Die Verbandsliga-Handballer des SuS Oberaden haben am Samstagabend beim abstiegsbedrohten PSV Plettenberg/Werdohl eine 32:36-Niederlage kassiert. Die Handballerinnen des VfL Brambauer und des Lüner SV treten am Sonntagabend ihre Partien an, ebenso die LSV-Herren. Die Spielberichte lesen Sie später hier.

Lünen.. Frauen-Verbandsliga 2
HSG Schwerte-Westhofen - VfL Brambauer 31:26 (17:17)

Die ersten 20 Minuten waren die mit nur sieben Feldspielerinnen angetretenen VfL-Frauen nicht auf dem Feld. Der Tabellenzweite agierte mit besonders viel Schwung. Die jungen Spielerinnen aus der A-Jugend-Bundesliga schraubten das Ergebnis auf 17:7 (21.). Die Ansage in der Auszeit zeigte Wirkung. Brambauer hatte plötzlich einen Lauf und traf sieben Mal in Folge und verkürzte den Abstand zur Pause auf drei Tore.

Nach dem Wechsel gingen die VfL-Spielerinnen weiterhin konzentrierter zur Sache. Die HSG Schwerte-Westhofen blieb bis zum 22:20 immer mit zwei Toren vorne. Danach lud Brambauer die Gastgeber jedoch immer wieder zu Toren ein und verlor am Ende klar mit 26:31.


Der VfL Brambauer verpasste es durch die Niederlage die Saison auf Platz drei zu beenden. Trainer Uli Richter ging trotzdem mit einem Lächeln im Gesicht vom Feld. "Die Leistung nach der Pause war ordentlich.", so Richter, der dagegen bei der Verabschiedung von Lisa Karau, die nach Menden wechselt (wir berichteten), Tränen in den Augen seiner Spielerinnen sah. Auch Zeitnehmer Franz Wenzel wurde verabschiedet.

TEAM UND TORE
VfL:
Wulf/Wiegand - N. Karau 2, L. Karau 9, Neumann 4, Leismann 3, Rykowski 3, Pötter 3/2, Sahage 2

Frauen-Landesliga 3
Lüner SV - Hammer SC 22:33 (12:17)

Die Gastgeberinnen erwischten einen guten Start, führten 1:0 und 6:5. Die Hammer glichen beim 6:6 erstmals aus. Nach der Auszeit der Gäste lief es aber plötzlich gar nicht mehr beim Landesligisten. "Da haben wir schwach gearbeitet, überhastet verworfen und individuelle Fehler gehabt", analysierte LSV-Trainer Marcel Mai nach dem Spiel.

Über 12:8 zogen die Hammer beim 23:13 zehn Tore davon. Zwar verkürzten die LSVerinnen nochmals auf 19:25, doch am Ende sollte es nicht reichen. "Das war typisch für den Saisonverlauf. Wir spielen gut und zeigen gute Ansätze. Am Ende fehlten uns die Körner", so Mai weiter.


Beate Thomas wurde nach dem Spiel verabschiedet. Die 39-Jährige beendet ihre Laufbahn im Dress des LSV. Verabschiedet wurde auch Anna Schmidt, die zu TuRa Bergkamen wechselt.
Kommende Saison wird Mai in der Bezirksliga ansonsten auf den gleichen Kader bauen können. In Pia Hangebrauck hat der Coach eine Rückkehrein. Nach nur einem Jahr bei Borussia Dortmund spielt die Kreisläuferin in der Bezirksliga wieder für den LSV.

TEAM UND TORE
LSV:
Fetting/Thoms - C. Schmidt, Hülsewede, J. Krause, Blümel, L. Krause, Linneke, Holz, A. Schmidt, Mai, Püschel


Herren-Verbandsliga 2
HSV Plettenberg/Werdohl - SuS Oberaden 36:32 (17:13)

Die "Cobras" traten wieder einmal ersatzgeschwächt an. Neben den Langzeitverletzten musste auch Keeper Marc Menge passen. Mit Fabian Caspari und dem A-Jugendlichen Mario Schäfer hatte der SuS zwei junge Keeper zwischen den Pfosten. Zudem reagierte Trainer Ralf Weinberger auf den dünn besetzten Kader und holte mit Torben Rossfeldt und Lauritz Hajduk zwei weitere junge Spieler ins Boot.

Die ersten 20 Minuten gestalteten die Grün-Weißen ausgeglichen, ehe der Gastgeber sich zur Pause auf vier Treffer absetzte. Im zweiten Durchgang baute der HSV seine Führung zwischenzeitlich auf fünf Treffer aus. Doch der SuS kam oft wieder heran, gab sich nicht auf. Unterm Strich verwarf Oberaden aber zu viele gute Möglichkeiten. Unter anderem wurden drei 7-Meter und sechs klare Chancen ausgelassen.

Erfreulich war aber, dass die Weinberger-Sieben den ehemaligen serbischen Handball-Profi Danilo Lekovic gut im Griff hatte. Allerdings traf Marc Bardischewski aus dem linken Rückraum nach Belieben und war der Garant für den Punkte-Gewinn beim HSV. Der SuS Oberaden hat aktuell ein ausgeglichenes Punkte-Konto (24:24). Zweimal müssen die Grün-Weißen in dieser Saison noch antreten.

TEAM UND TORE
SuS:
Caspari (1.-45.)/Schäfer (46.-60.) - Fehring, Stennei, Herold, Pohl, Schichler, Notthof, Neureiter, Rossfeldt, Hajduk, Schumacher

Bezirksliga 5
SG Massen - Lüner SV 37:37 (22:18)

Ohne eine sichere Abwehr entwickelte sich bis zur Pause eine ausgeglichene Partie. Die Abwehr der LSVer stand schlecht und die Torleute hatten kaum Gelegenheit, sich in Szene zu setzen. Nach dem Wechsel setzte sich Massen mit fünf Toren ab. "Keiner hätte mehr auf uns gesetzt", sagte LSV-Coach Ralf Lange. Die Lüner kämpften jedoch und erzielten kurz vor Spielschluss noch den verdienten Ausgleich.

TEAM UND TORE
LSV:
Terhalle - Hentschel 7, Schinck, Bernhardt 4, Melchers 1, Rempe 9, Linnecke 2, Schmidt 7/1, Wichert 5, Gores