Super WM-Auftakt für Erline Nolte

Im Zielraum schlugen sich Erline Nolte und ihre Bobpilotin Stefanie Szczurek vor Freude gegenseitig auf die Helme. Mit einem vierten Platz nach zwei Läufen hatte die Anschieberin aus Schwerte mit der Winterbergerin an den Lenkseilen ein fast sensationelles Ergebnis zum Auftakt der Weltmeisterschaft unterhalb des Kahlen Astens erzielt.

Winterberg.. "Das ist super, da hatten wir nicht mit gerechnet", freute sich Erline Nolte, die im ersten Lauf die drittbeste Startzeit (5.61 Sekunden) erzielt hatte und im zweiten Durchgang (5.46) den vierten Rang belegte. "Beim zweiten Start bin ich ein wenig kurz gelaufen, daher war er etwas langsamer", erzählt die Junioren-Weltmeisterin von 2014. "Daran müssen wir bis Samstag noch arbeiten."

Die Fahrten seien bis auf ein paar Kleinigkeiten gut gewesen, sagt sie. "Jetzt müssen wir versuchen das Gleiche am Samstag noch einmal zu machen." Das Ergebnis sei extrem eng. Jetzt blickt sie dem Finale am Samstagnachmittag entgegen. "Es sind noch zwei Läufe, da kann viel passieren." Doch schon jetzt konnte man ihr anmerken, dass sie diese Titelkämpfe auf ihrer Hausbahn so richtig genießt. "Wir lieben diese Bahn einfach ", schürte sie die Vorfreude auf die Läufe drei und vier.