Starker Gegner für HSG-Herren / HVE gegen Tabellenletzten

Die Handballsaison 2014/15 befindet sich auf der Zielgeraden das gilt auch für die Teams der HSG Schwerte/Westhofen und der HVE Villigst-Ergste. Während die HSG-Herren in der Landesliga in Hagen vor einer hohen Hürde stehen, will Kreisligist HVE mit einem Heimsieg einen weiteren Schritt Richtung Aufstieg machen.

Schwerte.. Handball-Landesliga
VfL Eintracht Hagen 3 - HSG Schwerte/Westhofen
(Samstag, 19.30 Uhr, Sporthalle Mittelstadt, Bergischer Ring)

Es ist eigentlich wie jedes Jahr: Lange steht die "Dritte" des VfL Eintracht Hagen im Tabellenkeller, um sich mit Verstärkung von oben am Ende dann doch zu retten. Bei vier Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz und noch drei ausstehenden Spielen ist der Hagener Klassenerhalt noch nicht ganz in trockenen Tüchern - angesichts dieser Konstellation muss die HSG auch am Samstagabend mit einem verstärkten Gegner rechnen.

"Eigentlich ist es unser Anspruch, eine dritte Mannschaft schlagen zu müssen. Aber in den vergangenen Spielen war das häufig ein Ding der Unmöglichkeit", sagt HSG-Trainer Niclas Kohl, der sich sehr ungern an das Hinspiel erinnert. Das 26:27 im letzten Spiel 2014 gegen das damalige Schlusslicht war eine der bittersten HSG-Pleiten der Saison.

Frauen-Verbandsliga
HSG Schwerte/Westhofen - VfL Brambauer
(Sonntag, 17.30 Uhr, Alfred-Berg-Sporthalle)

Weil die weibliche Jugend die FBG-Sporthalle mit ihren Spielen um die Deutsche und Westdeutsche Meisterschaft "besetzt", müssen die Frauen der HSG in die Alfred-Berg-Sporthalle ausweichen - ein Umstand, den man bei den Schwertern aber wohl gerne in Kauf nimmt.

Der zweite Platz ist dem Team der Trainer Manfred Ullrich und Mischa Quass im letzten Saisonspiel nicht zu nehmen. "Damit hätte vor der Saison niemand gerechnet", sagt Ullrich. Also gerät das Ergebnis gegen Brambauer zur Nebensache? Nicht ganz, denn im Hinspiel kassierten die Schwerterinnen eine ihrer wenigen Niederlagen in dieser Saison. Eine Revanche für das 28:29 wäre das Sahnehäubchen auf einer "sensationellen Saison", wie Ullrich es formuliert.


Frauen-Landesliga
HSG Schwerte/Westhofen 2 - SG Kierspe/Meinerzhagen
(Samstag, 20 Uhr, FBG-Halle)

Einen letzten Versuch, doch nicht punktlos abzusteigen, unternimmt das Team von Trainer Knut Lichteiker. Die Gäste aus dem Sauerland sind Tabellenviertletzter - vielleicht gibt es ein kleines Schwerter Happy-End.



Kreisliga
HVE Villigst-Ergste - DJK/SG Bösperde 2
(Sonntag, 18 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel)

Drei Spiele muss die HVE Villigst-Ergste noch gewinnen, ehe sie den Aufstieg in die Bezirksliga feiern kann. Ein Sieg gegen den Tabellenletzten ist da Pflicht, doch das Team von Trainer Alexander Maystrenko ist gewarnt. Im Hinspiel quälte sich Maystrenkos Team zu einem 25:25. "Das Spiel habe ich nicht vergessen", mahnt der Coach.

"Ich denke, dass jeder weiß, worum es in den letzten Spielen geht. Wenn wir so konzentriert in die Partie gehen, wie in der vergangenen Woche sind wir natürlich Favorit", fügt er an. Die Gäste kämpfen um den Klassenerhalt, deshalb erwartet Maystrenko einen motivierten Gegner. Personell kann er sich auf das Team verlassen, das vergangenen Woche die Tür zum Aufstieg weit aufgestoßen hat.


HV Sundern - HVE Villigst-Ergste 2
(Samstag, 18 Uhr, Sporthalle Berliner Straße)

Kaum ist der Jubel über das Verlassen des letzten Tabellenplatzes verflogen, hat das Team von Spielertrainer Andreas Menne einen vermutlich zu schweren Brocken vor der Brust. Sundern steht zwar im Mittelfeld, ist jedoch äußerst heimstark und schlug am vergangenen Wochenende den Tabellenführer aus Menden. Zudem plagen Menne einige Personalsorgen, sodass der Coach nur zusehen will, "dass wir uns clever anstellen und nicht abschlachten lassen."

Frauen-Bezirksliga
HVE Villigst-Ergste - TV Wickede
(Sonntag, 16.15 Uhr, Sporthalle Gänsewinkel)

Mit einem Sieg im letzten Saisonspiel würde das Team von Trainerin Anja Brinkmann die Saison auf dem vierten Platz beenden. Das scheint machbar, denn Gegner Wickede kommt als Tabellensiebter.