Stadtmeisterschaften "haben Nerven gekostet"

Die Feldstadmeisterschaften der Lüner Jugendfußballer sind beendet. Dabei war der TuS Westfalia Wethmar mit drei gewonnenen Titeln beste Lüner Mannschaft. Jörg Minnerup, Vorsitzender der Fachschaft Jugendfußball im Stadtsportverband Lünen, ist mit der Verteilung zufrieden, das Turnier sieht er jedoch mit gemischten Gefühlen.

Lünen.. Dicht auf den Fersen bei der Anzahl der gewonnenen Titel ist dem TWW der Lüner SV, der sich bei der A- und C-Jugend durchgesetzt hat. Jeweils einen Titel gewannen der SV Preußen Lünen bei den B-Junioren und der SV BW Alstedde bei der E-Jugend. Jörg Minnerup, Vorsitzender der Fachschaft Jugendfußball im Stadtsportverband Lünen, ist mit der Verteilung zufrieden: "Die Mannschaften, die den Titel holen, gewinnen auch verdient."

Minnerup sieht die Titelkämpfe jedoch mit gemischten Gefühlen: "Einerseits bin ich sportlich mit den Siegern zufrieden. Andererseits ist mir in diesem Jahr einfach zu viel passiert. Angefangen mit dem Eltern-Aufstand bei der F-Jugend, mit dem Ärger bei der A-Jugend nach dem Final, über das Endspiel der C-Junioren hin zum Nichtantritt der E-Jugend des Lüner SV. Das war mir zu viel außer der Reihe."

Einen faden Beigeschmack hatte für ihn auch das Nichtantreten der Jugendmannschaften der SG Gahmen. "Das muss man aber akzeptieren", so Minnerup. Sportlich enttäuscht habe ihn "das schwache Abschneiden der Jugendteams des BV Lünen und TuS Niederaden".

In diesem Jahr war die Termin-Findung für die Spiele der Jugend eine nervenaufreibende Angelegenheit: "Das war katastrophal und hat viele Nerven gekostet. Insgesamt war das zu lang gezogen. Wir haben es aber gut hinbekommen", so Minnerup und weiter: "Positiv kamen wieder die Finals der A- und B-Jugend am Freitagabend an. Das werden wir mit Sicherheit beibehalten."

Der Vorsitzende der Fachschaft Jugend will auch den beiden Ausrichtern ein Lob aussprechen: "Der VfB Lünen und der SV Preußen Lünen haben das toll über die Bühne bekommen. Da gibt es gar nichts zu meckern."

Auch in Sachen Zuschaueranzahl kann Minnerup sich nicht beschweren: "Alles im Rahmen, wie sonst auch." Um die 2000 Zuschauer sahen die Partien der Jugendmannschaften.