Simon Rudnik sorgt für ASC-Sieg in Herne

Drei Siege in drei aufeinander folgenden Vergleichen mit direkten Konkurrenten bedeuten die Vorentscheidung für den ASC 09 Dortmund im Abstiegskampf. Simon Rudnik war am Mittwochabend im Nachholspiel bei Westfalia Herne Aplerbecks Mann des Tages. Er erzielte beide Treffer zum zwar knappen, aber verdienten 2:1 (1:1).

Dortmund.. Rafael Wrosok, Aplerbecks Co-Trainer gestern in der Chefrolle, zeigte sich sehr erfreut über den Auftritt seines Teams vor 395 Zuschauern: "Wir hätten die Partie früher entscheiden können. Wir haben so gespielt, wie wir uns das vorgenommen hatten."

Einstellung und Ordnung stimmte

Rudnik, in den vergangenen Wochen nicht immer in der Startelf, empfahl sich nicht nur wegen seiner beiden Tore. Seine Nebenleute machten ihre Sache ordentlich, hinten stimmte nicht nur die Einstellung, sondern auch fast immer die Ordnung. Marcel Münzel (11.) und Daniel Diaz (21.) hatten die ersten Chancen. Dann verdiente sich Rudnik dank seines Antritts einen Freistoß. Viel schöner als so in den Winkel hätte er ihn kaum verwandeln können (29.).

Die Freude hielt nicht lange: Die Aplerbecker passten kurz nicht auf, Dennis Gumpert nutzte das aus - 1:1 (35.). Der ASC aber reagierte richtig und wollte gleich die erneute Führung. Tim Schwarz (39.) und Michael Seifert (41.) hatten die Chancen, die Wrosok meinte. Beide scheiterten freistehend.

Zwei bange Momente

Aplerbeck achtete weiterhin darauf, die Ordnung zu halten und gezielte Angriffe zu landen. So auch in der 55. Minute, als mehrere Spieler die Einschusschance hatten, Rudnik aber traf. Zwei bange Momente hatte der ASC noch zu überstehen. Jean-Pierre Schilling verfehlte das Tor knapp (73.), und Sebastian Mützel traf den Ball nicht richtig (82.). Er sah dann wegen Meckerns Gelb-Rot. Der ASC ließ sich durch die Überzahl nicht locken - es blieb beim 2:1.

14 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsränge dürften reichen. Zudem stehen zwischen ASC und Herne sieben Teams, was ebenfalls für Aplerbeck spricht.

ASC 09: Held - Deiters, Kemler, Dzaferoski, Lennertz - Münzel, Stein - Diaz (84. Atalay), Rudnik (75. Dedner), Seifert (65. Heinze) - Schwarz
Tore: 0:1 Rudnik (33.), 1:1 Gumpert (35.), 1:2 Rudnik (55.)