SGW empfängt den SVL zum Derby

18 Tage Wasserball-Pause finden am Montagabend ein Ende: Verbandsligist SV Lünen II kehrt zurück ins Becken - und gastiert zum Derby bei der SGW Rote Erde/SV Brambauer II. Dabei muss der SVL auf zwei Leistungsträger verzichten während die SGW-Reserve in guter Form ist.

Lünen.. Verbandsliga SGW Rote Erde/Brambauer II - SV Lünen 08 II (Mo., 20.30 Uhr)

"Die Pause war auch bitter nötig", sagt Olaf Bispinghoff, Spielertrainer der Lüner. An viel Training war in den Osterferien nicht zu denken. "An unseren eigentlichen Trainingstagen war das Lippe Bad aufgrund der Feiertage geschlossen", erklärt der SVL-Coach.

Bispinghoff ist überzeugt, dass nach dem 13:11-Hinspielerfolg auch das zweite Derby in dieser Saison an sein Team gehen werde. "Weil wir die bessere Mannschaft haben", sagt er. Einen Vorteil habe der Gastgeber allerdings: "Das große Becken in Hamm. Auf so einem Becken können wir nicht trainieren."

Leistungsträger fehlen

Die Lüner Reserve benötige eine gute Leistung, um in Hamm bestehen zu können. "Ist die SGW komplett, hat sie eine gute Mannschaft", sagt Bispinghoff über den Tabellensechsten, betont aber auch: "Spielen wir so wie zuletzt in Köln, ist der Gegner machbar." Beim Tabellenzweiten Aqua Köln holten die Lüner, aktuell Tabellenneunter, ein 8:8-Unentschieden.

Allerdings wird Bispinghoff aufgrund des Termins unter der Woche auf Leistungsträger Alex Kampmann, der in Mannheim arbeitet, verzichten müssen. Auch Pascal Muhlberg steht aufgrund von Abiturprüfungen nicht zur Verfügung.

Die SGW-Reserve ist gut in Form, gewann drei ihrer letzten vier Spiele. "Wir wollen nicht beide Duelle mit Lünen in einer Saison verlieren", sagt Trainer Kristian Berg. "Zudem wollen wir in der Tabelle unbedingt vor dem SVL bleiben." Die SGW hat zwei Punkte Vorsprung auf die Gäste. Berg ist sicher: "Unterbinden wir die Konter, haben wir gute Chancen. In den direkten Duellen sollten wir besser sein."Benedikt Ophaus