SG Eintracht Ergste mit Westfälischen Hallenmeisterschaften nicht ganz zufrieden

"Etwas unglücklich" liefen die Westfälischen Hallenmeisterschaften in Bielefeld laut Trainer Peter Matzerath für die Leichtathleten der SG Eintracht Ergste.

Schwerte.. So war für Patricia Schiprowski wie erwartet nach dem Vorlauf über 60m Schluss. Allerdings lief Schiprowski bei ihren ersten Einzel-Westfalenmeisterschaften bei den Frauen in 8,43 sek eine persönliche Bestzeit. Zudem kam sie in den Genuss, neben Tatjana Pinto, Staffel-Europameisterin 2012 und Olympiateilnehmerin in London, zu starten.



Enttäuschend verliefen die "Westfälischen" für Dreispringerin Sina Beres, die mit 10,11m nur Platz neun belegte. Ihre ersten beiden Sprünge waren ungültig, der dritte Sprung war ein Sicherheitssprung, der nicht für den Endkampf reichte.

Tim Friedewald landete im Sprint zweimal im hinteren Mittelfeld: Über 200m wurde er auf der ungünstigen Innenbahn in 23,45 sek Zwölfter - damit konnte er zufrieden sein. Über 60m landete der Ergster mit 7,31 sek auf dem 28. Platz und ließ dabei immerhin elf andere Athleten hinter sich. Allerdings verletzte er sich dann beim Auslaufen am Oberschenkel.