Schwertes Holzpfosten-Futsaler verlieren das Finale

Holzpfosten Schwerte 05 gegen die Hamburg Panthers - vor über 2000 Zuschauern in Hagen konnten sich Hamburgs Futsaler in der Verlängerung den Titel des Deutschen Meisters sichern. Die Holzpfosten und die Panthers lieferten sich ein Duell auf Augenhöhe, das eigentlich keinen Verlierer verdient hatte. Alles zum Spiel können Sie hier im Liveticker nachlesen.

Schwerte.. Deutsche Futsal-Meisterschaft 2015 - Finale
Holzpfosten Schwerte 05 e.V vs. Hamburg Panthers e.V. 4:7 (3:3, 1:1)

Holzpfosten: Daniel Otto (1) - Oliver Manz (7), Marc Nebgen (8), Constantino Ruggio (9), Stephan Kleine (12), Nils Klems (13, C), Matthias Bongartz (17), Phillip Oldenburg (19), Martin Baumdick (24), Patrick Kulinski (31), Florian Kliegel (39), David Graudejus (20, Ersatzkeeper)

Panthers: Yalcin Ceylani (13) - Martin Schröder (4), Mohamed Labiadh (5), Maher Mazhoud (6), Michael Meyer (7), Saboor Khalili (8, C), Erdinc Örün (9), Kazim Onur Ulusoy (10), Sascha Enrico De la Cuesta (11), Onur Saglam (15), Stefan Winkel (16), Deniz Altintas (1, Ersatzkeeper)

Schiedsrichter:Sven Eichler, Danijel Darandik, Jakob Pawlowski, Sascha Siegwart (Zeitnehmer)


Tore: 1:0 Nebgen (14.), 1:1 Schröder (18.), 2:1 Kulinski (31.), 2:2 Mazhoud (38.), 2:3 Labiadh (38.), 3:3 Oldenburg (39.), 3:4 Mazhoud (46.), 3:5 (46.), 3:6 Mazhoud (46.), 4:6 Klems (49.), 4:7 (50.)


20.55 Uhr: Schwertes Teamchef Daniel Otto äußert sich direkt nach Abpfiff beim Hallensprecher. Niedergeschlagen, aber unglaublich stolz bedankt er sich bei seinem Teamkameraden und den eigenen Fans, die ununterbrochen gesungen und geklatscht haben. Nun folgt die Siegerehrung - die Holzpfosten werden nach 2014 auch 2015 wieder mit der Silbermedaille nach Hause gehen.

Wir beenden an dieser Stelle unseren Liveticker und verweisen auf Sonntag: Im Laufe des Tages liefern wir ihnen Stimmen im Video und viele Fotos vom Finale. Damit verabschieden wir uns und wünschen noch einen schönen Samstag. Danke fürs Reinklicken!

20.45 Uhr: Aus. Die Hamburg Panthers sind Futsal-Meister 2015. Die Holzpfosten zum zweiten Mal nacheinander Zweiter.

50.: Schlusspunkt Sekunden vor dem Ende. Das 4:7.

50.: Der Freistoß kommt zu Oldenburg - ans Lattenkreuz. Noch 20 Sekunden.

50.: Vor einem Freistoß gibt es Gelb-Rot für einen Hamburger wegen Meckern.

49.: Toooor! Klems verkürzt mit einem satten Pfund auf 4:6!

48.: Das war wohl die Entscheidung. 3:6. Wieder Mazhoud, der hier überragend aufspielt. Der Schwerter Keeper ist draußen, langer Ball und dann geht das mit Flying Goalie beim Futsal manchmal ganz schnell. So bitter das ist.


48.: Schwerte lässt natürlich den Keeper draußen. Ist riskant, aber gibt auf dem Feld auch Überzahl. Eben Klems nur knapp vorbei.

46.: Tor. Schwerte geht sofort auf Flying Goalie, nimmt Otto für einen weiteren Feldspieler raus und fängt sich das 3:5.

46.: Ganz stark. Meyer findet mit einem Diagonalpass Mazhoud am langen Pfosten, der per Hacke zum 3:4. Tor.

20.33 Uhr: Es geht in die letzten fünf Minuten!

20.32Uhr: Egal, wie es ausgeht: Das ist so ein unfassbar - pardon - geiles Finale. Pure Werbung für den Futsalsport.

20.31 Uhr: Seitenwechsel. Zwei Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit Bongartz noch mit einem Schuss, knapp am langen Pfosten vorbei.

44.: Fünfte Foul Schwerte. Das ist nicht gut. Ab jetzt gibt es Strafstoß bei weiteren Fouls.

43.: Freistoß für Schwerte. Klems am Ball, läuft an... knallt drauf. In die Mauer.

42.: Nebgen hat die Chance, treibt den Ball zu lange, aber Baumdick kann noch abschließen - knapp drüber.

42.: Mazhoud empfängt einen langen Ball, aus kurzer Distanz zur Ecke.

20.22 Uhr: Die Verlängerung beginnt!

20.20 Uhr: Es geht also in die Verlängerung, heißt: Zwei Mal fünf Minuten obendrauf.

40.: Drei Sekunden vor Ende rettet Otto seine Farben per Mega-Parade in die Verlängerung! Richtig: Extra-Zeit! Was ein Spiel!

40.: Otto mit Glanzparade. Nur noch 40 Sekunden... Es geht hin und her. Es gibt Gelbe Karten. Es ist der Wahnsinn!

39.: Was geht hier ab! Tooooooooor! 3:3 Oldenburg!

20.16 Uhr: Weiter geht's.


38.: Tor. 2:3. Diesmal Labiadh, der einen Querpass verwandelt. Hamburg dreht das Spiel. Dann Auszeit.

38.: Meyer mit ganz starkem Pass durch Schwertes Strafraum auf Mazhoud, der tunnelt Otto. Ganz bitter - 2:2. Tor.

37.: Doppelter Rückpass zum Panthers-Keeper. Ist gegen die Regeln. Freistoß Schwerte: Kleine auf Klems und zurück - Schuss wird abgefälscht und trudelt Richtung Tor. Ein Hamburger klärt.

36.: Klems mit dem schwächeren Rechten. Den hat er nur zum Stehen. Keine Gefahr für Hamburg.

35.: Nebgen lässt einen Gegner stehen, Ceylani hält mit guter Fußabwehr.

35.: Fouls: HP drei, Panthers eins.

34.: Immer wieder Fernschüsse der Panthers jetzt - zu ungenau. Allesamt vorbei oder drüber.

33.: Jetzt gehen die Schwerte Fans ab hier, wollen ihr Team zum Sieg brüllen.

31.: Kulinski packt den Hammer aus! Einfach mal drauf! Und: Tooooooooooor! 2:1!

31.: Meyer mit dem Schuss, abgefälscht, klatscht an den Pfosten. Von dort an Ottos Rücken - der HP-Keeper dreht sich fix und hat den Ball. Uff, das war knapp!


20.01 Uhr:Es geht weiter. Die Fans schreien die Holzpfosten in die letzten zehn Minuten Netto-Spielzeit.

30.: Hamburg kombiniert sich durch die Schwerter Abwehr, Ruggio klärt im allerletzten Moment. Dann nehmen die Panthers eine Auszeit.

28.: Bongartz erwischt fast einen Pass vom Keeper zum Mitspieler. Mit der Picke ist er dran - Abstoß.

28.: Labiadh aus spitzem Winkel - Außennetz!

27.: Mazhoud mit feinem Solo, der Abschluss wird geblockt. Ottogeht hoch und pflückt den Ball.

26.: Hin und her! Hamburg verspielt einen Konter, im Gegenzug hält Hamburgs Keeper einen Schuss von Baumdick.

25.: Freistoß von De la Cueasta, die Mauer blockt.

25.: Die Holzpfosten jetzt bei zwei Fouls. Hamburg null.

24.: Beide Teams übervorsichtig. Niemand traut sich eine riskante Aktion zu.

22.: Klems über außen, macht er stark, hält sich die Panthers mit starkem Dribbling vom Hals, legt auf Oldenburg - Innenseite aus zwei Metern, abgefälscht zur Ecke. Die semmelt Ruggio drüber.

22.: Das Spiel geht weiter wie in Halbzeit eins. Schwerte igelt sich ein. Hamburg am Ball.

19.44 Uhr: Weiter geht's! Anstoß Schwerte!

19.40 Uhr: Mega-spannend nach 20 Minuten Netto-Spielzeit. Hamburg hat insgesamt mehr vom Spiel, auch mehr Chancen, aber die dickste hatte eben Ruggio auf Schwerter Seite. Es wäre das 2:0 gewesen...


19.32 Uhr: Halbzeit! 1:1!

20.: Khalili wird Sekunden vor der Pause im Rückraum herrlich freigespielt, hat Rücklage - der Ball geht weit drüber.

19.: Klems aus der Ferne mit dem starken Linke - links oben am Winkel vorbei.


18.: Tor. Für Hamburg. Wildes Gestocher vor dem Schwerter Tor, Otto immer wieder dazwischen, am Ende macht ihn Schröder irgendwie rein. 1:1.

18.: Hamburg mit der Brechstange. Immer wieder landen Schüsse in den Beinen der Holzpfosten.

16.: Konter Ruggio, ganz allein vor Ceylani, der Panthers-Keeper wehrt per Fuß ab. Was ein dickes Ding!


15.:
Abgefälschter Ball, Otto muss gegen die Laufrichtung krabbeln und begräbt den Ball unter sich.

19.23 Uhr: Weiter geht's!

14.: Danach nehmen die Schwerter ihre Auszeit.

14.: Tooooooooor für die Holzpfosten! Drei gegen eins, Klems links raus auf Bongartz, der legt quer zu Nebgen und der macht das 1:0!


13.: Kleine tankt sich durch, wird erst knapp vorm Keeper abgedrängt, legt sich den Ball zu weit vor. Vorbei.

12.: Otto mit einem langen Ball, Oldenburg verlängert - auf Hamburgs Keeper. Harmlos.

19.17 Uhr: Die Uhr läuft wieder. Auszeit vorbei.

11.: Auszeit Hamburg Panthers. Die Cheerleader übernehmen.

10.: Die Holzpfosten stehen tief, nach vorne bieten sich nicht die erhofften Kontersituationen. Hamburg verteidigt bärenstark.

9.: Khalili lässt Klems aussteigen, Schuss aus spitzem Winkel - ans Außennetz.

9.: Schwerte findet keine Mittel durch Hamburgs Abwehr. Der Gegner aber ebenso wenig.

7.: Klems stiebitzt den Ball, bleibt dann aber hängen. Immerhin gibt es Ecke, die der Pfosten-Kapitän volley nimmt - weit drüber.

7.: Keine Mannschaft will einen Fehler machen. Viele Chancen kommen aus der Distanz.


6.: Hamburg kontrolliert das Spiel, die Pfosten lauern auf Konter. Otto eben mit starker Parade, Schuss aus Nahdistanz.


5.:
Kleine zieht das erste Foul im Spiel. Ab fünf Fouls gibt es Strafstoß.


4.: Oldenburg wird freigespielt, steht vorm Keeper und schießt ihn an. Dickste Chance bislang!

4.: Fernschuss Hamburg, Otto lässt nach vorne abklatschen, dann klärt die Abwehr.

2.: Erster Torschuss der Panthers, Otto hält und leitet den Konter ein. Klems wird vom Torwart abgedrängt.

19.01 Uhr: Los geht's! Hamburg hat angestoßen!


18.57 Uhr: Soeben wurde die Nationalhymne live gesungen. Gleich geht's los!

18.53 Uhr: Noch wurden die Spieler nur über den Hallensprecher angesagt, ACDCs Hell's Bell's läuft. Jetzt der Einlauf - die Halle steht, Gänsehaut. Wahnsinn.


18.49 Uhr: Die Spieler werden vorgestellt, zuerst Hamburg, dann Schwerte.
Die Halle ist jetzt ganz dunkel. Nur ein heller Spot erleuchtet die Spielfeldmitte. Die "Pfosten" kommen, die Fans brüllen jeden Nachnamen mit. Wie im Stadion.

18.44 Uhr: Langsam wird es ernst, die Cheerleader der Phoenix Hagen Basketballer heizen dem Publikum ein. Ganz hübsch anzuschauen...

18.42 Uhr: Man darf auch auf die Einlauf-Choreografie der "Hoolzpfosten", des Schwerter Fanclubs, gespannt sein. Seit einer Woche pinselten und klebten die treuesten Holzpfosten für eine neue Choreografie.

18.35 Uhr: Eben schilderte der verletzte Holzpfosten-Spieler Florian Riesewieck die Vorfreude auf das Finale gegenüber dem Hallensprecher. Auf der anderen Seite äußerte Hamburgs Saboor Khalili seinen Wunsch, den Titel - natürlich - mit in den Norden Deutschlands zu nehmen.

18.25 Uhr:Die Aufstellungen finden Sie nun in der Statistik. Wir geben jeweils die kompletten Kader an, da beim Futsal fliegend ein- und ausgewechselt wird.

18.09 Uhr: Die Partie wird geleitet von Sven Eichler, Danijel Darandik, Jakob Pawlowski und Sascha Siegwart (Zeitnehmer).

18.06 Uhr: Jetzt dürfen beide Teams in die Halle, um sich warmzumachen. Die Holzpfosten wurden beim Einlaufen schon lautstark empfangen. Der Empfang für die Hamburger dagegen eher zurückhaltend. Den Fan-Vorteil werden die "Pfosten" sicher auf ihrer Seite haben.

17.41 Uhr:Die Schleusen sind offen. Die ersten Fans suchen sich ihre Plätze.

16.55 Uhr: Zwei Stunden bis Anpfiff, die Holzpfosten spazieren entspannt über die Ehrentribüne. Gespannt sein darf man nachher auf das offizielle Prozedere vor Anpfiff - Nationalhymne inklusive.

15.14 Uhr: Die Halle ist bestens für das Finale hergerichtet. Sogar ein spezieller Boden für den Futsalsport wurde noch verlegt. Die Holzpfosten und die Panthers hatten heute nochmals die Gelegenheit, sich in der Halle warm zu spielen. Am Freitagabend gab es ein gemeinsames Bankett mit den DFB-Offiziellen. Nun ist noch eine Ruhephase angesagt, bevor es gegen 19 Uhr ernst wird. Wir melden uns dann rechtzeitig vor Anpfiff wieder mit aktuellen Infos.


15.07 Uhr: Noch knapp vier Stunden bis zum Anpfiff. Damit ein herzliches Hallo zum Liveticker anlässlich des Futsal-Finales um die Deutsche Meisterschaft zwischen den Holzpfosten Schwerte und den Hamburg Panthers!

Vor der Partie: Es ist das Spiel des Jahres für die Holzpfosten Schwerte. Zum zweiten Mal in Folge stehen die Schwerter im Finale um die Deutsche Meisterschaft. Im Vorjahr 3:5 gegen NAFI Stuttgart verloren, soll es dieses Jahr gegen Hamburg mit dem Titel klappen.