Schwerter TS verliert ein Spiel mit großem Lerneffekt

41:116 eine Heimniederlage in solch einer Größenordnung ist eine handfeste Pleite, sollte man meinen. Doch schlecht gelaunt war im Lager der Schwerter Basketballer nach diesem Ergebnis im Pokalspiel gegen den SVD Dortmund am späten Sonntagabend niemand.

Schwerte.. 
Basketball, WBV-Pokal
Schwerter TS - SVD Dortmund 41:116
(12:32, 3:29, 9:29, 17:26)

Das ist eben so, wenn man als Landesligist gegen ein Team aus der 2. Regionalliga antritt, wie es in diesem Pokalspiel der Fall war. So lautete das Fazit von Dietmar Bauer, dem einen Teil des Schwerter-Trainergespanns, dann auch: "Dieses Spiel kam gerade für unsere jungen Spieler eine Woche vor dem Saisonstart genau richtig. Sie konnten viel lernen, wir können zufrieden sein", so Bauer.

Umso mehr gilt dies vor dem Hintergrund zweier Personalnachrichten, die die Turnerschaft-Verantwortlichen erst kurz vor dem Spiel erhielten: Mit Robin Seib (Grippe) und Rückkehrer Fabrizio Gerken, der sich das Knie verdreht hat, fielen zwei Leistungsträger kurzfristig aus.

Starke Anfangsphase

Trotzdem boten die Schwerter dem übermächtigen und in kompletter Besetzung angetretenen Gegner vor allem in der Anfangsphase Paroli. 8:10 stand es Mitte des ersten Viertels - das sah richtig gut aus für die STS.Dann aber schalteten die Dortmunder einen Gang höher und hatten am Ende des ersten Viertels einen 32:12-Vorsprung herausgeworfen. Bis zum Seitenwechsel bekamen die Schwerter dann in noch größerem Maße ihre Grenzen aufgezeigt - 3:29 endete das zweite Viertel aus STS-Sicht.

Die zweite Hälfte konnten die Gastgeber dann etwas freundlicher gestalten und in kämpferischer Hinsicht gab es ohnehin nichts auszusetzen. Die Schwerter Spieler, auch Youngsters wie Janis Kiesheyer, wehrten sich tapfer und nahmen die Herausforderung an.

An der turmhohen Überlegenheit der klassenhöheren Gäste gab es aber nichts zu deuteln. Mit 29:9 und 26:17 gewannen sie die letzten beiden Spielviertel gegen eine Mannschaft der Schwerter TS, die sich erhobenen Hauptes aus dem Pokalwettbewerb verabschiedet hat.


TEAM UND PUNKTE
Schwerte:
Henrik Schwalenberg (8), Janis Kiesheyer (8), Jan Schreer (4), Rainer Babilon, Rüdiger Wolf (5), Tobias Priggemeier (3), Mohamed El Hamdi (9), Niklas Tschorn (4)