Schermbeck überrascht Fans und Verantwortliche

Die Gemeinde Schermbeck liegt genau auf der Grenze zwischen Westfalen und dem Ruhrgebiet und hat über 13 000 Einwohner. Der Fußball spielt aber auf beiden Seiten der Grenze eine große Rolle, und der wird durch den SV Schermbeck vertreten. Am Sonntag geht es gegen Wickede um den Oberliga-Aufstieg (bei uns im Live-Ticker).

Dortmund.. Bis zum Ende der 90er Jahre waren die Schermbecker Kicker ab und zu in der Bezirksliga, meist aber in der Kreisliga Zuhause. Dann nahm sich Norbert Elgert, heute Jugendtrainer des FC Schalke 04, des Vereins an und brachte ihn locker in die Bezirksliga. Dort blieb der SVS einige Jahre, bis Martin Stroetzel kam. Stroetzel blieb dort 14 Jahre und führte die Rot-Weißen bis in die NRW-Liga. Seit zwei Jahren ist der SVS wieder in der Westfalenliga zuhause.

Aufstiegsplatz nicht gefordert

Trainer Christoph Schlebach schaffte in der letzten Saison einen guten Platz im oberen Drittel und wollte sich in dieser Spielzeit verbessern. Ein Aufstiegsplatz war nicht gefordert und angesichts der wenigen Transfers nicht zu erwarten. Es sah auch in der ersten Saisonhälfte gar nicht danach aus, als sollten die Schermbecker im Aufstiegskampf eine Rolle spielen.

Das lag vor allen an den Torhütern. Drei Stück gab es davon und jeder war zu jeder Zeit für einen dicken Klops gut. Mit einem halbwegs ordentlichen Keeper in der ersten Saisonhälfte wäre die Schlebach-Elf bis zum letzten Spieltag gleichauf mit Paderborn gewesen. Es hat sich nun Tim Krückemeier durchgesetzt. Der Ur-Schermbecker war in der Rückrunde Garant für einige Punkte.

Dosedal bester Schütze

Im Sturm ist es schwer, sich auf einen Spieler zu konzentrieren. Tim Dosedal ist zwar mit 17 Treffern der beste Torschütze, doch es gibt noch genügend Alternativen. So können Nikolai Nehlson (16) und auch Distanzschütze Dominik Milaszewski (10) zu jeder Zeit in die Bresche springen.

Auch hinter dem Sturm tummelt sich im Mittelfeld viel offensive Kreativität. Da ist Marek Klimczok schon seit langem Dreh- und Angelpunkt. Er hat den Blick für den freien Mann und kann sich in jeden Strafraum tanken. Seine zehn Tore sagen viel aus. An seiner Seite reißen auch Jannis Scheuch und Aykut Akyildiz immer wieder Lücken in die Abwehrreihen.

Ähnliche Bilanzen

In der Hintermannschaft stehen mit Kevin Ewald, Max Bönighausen und Evans Kissi drei spielstarke Verteidiger, die keinem Zweikampf aus dem Weg gehen. Bönighausen und Kissi fehlen aber wohl urlaubsbedingt. Da die Bilanzen von Westfalia Wickede und des SV Schermbeck sich sehr ähneln, wird es am Sonntag im Stadion Hohenhorst wohl ein sehr enges und spannendes Spiel geben.