SC Hennen qualifiziert sich für Kreismeisterschaft

Bei den Schwerter Stadtmeisterschaften war die Zwischenrunde für den Landesligisten SC Hennen die Endstation. Bei den Iserlohner Kreismeisterschaften (24./25. Januar in Hemer) sind die "Zebras" aber trotzdem dabei, da sie bei den Iserlohner Stadtmeisterschaften Rang fünf erreichten.

Schwerte.. Platz fünf bei den Iserlohner Stadtmeisterschaften reichten den Schützlingen von Trainer Peter Habermann, um das Ticket für Hemer zu buchen.

Im Gegensatz den Vorjahren hatten die Hennener diesmal den Schwerpunkt auf die Schwerter Titelkämpfe gelegt, während am Sonntag in Iserlohn mit Aykan Kutlu und Kadir Samuk nur zwei Spieler des Landesliga-Kaders im Team standen. Den Rest der Mannschaft bildeten Spieler aus der zweiten Mannschaft.
Nachdem sich Hennen als Zweiter seiner Vorrundengruppe am Samstag locker für die Zwischenrunde qualifiziert hatte, setzte Westfalenligist FC Iserlohn am Sonntag das Stoppschild für die Habermann-Truppe. "Wir haben ein bisschen Pech gehabt, zweimal gegen die Iserlohner spielen zu müssen", meinte Habermann - das Doppel-K.o.-System machte es möglich.

In beiden Fällen verloren die "Zebras" mit 2:4. "Das war ein bisschen ärgerlich, denn wir haben gleich mehrere Tore nur wegen der Unerfahrenheit der Jungs kassiert. Aber insgesamt hat mir die Mannschaft Spaß gemacht, alle haben sich reingehängt", so Habermann.

Im Platzierungsspiel um Platz fünf ging es gegen Ausrichter VTS Iserlohn abschließend um die "Quali" für die Kreismeisterschaft. Man einigte sich auf ein sofortiges Neunmeterschießen, bei dem Hennens Torwart Marius Krage mit drei gehaltenen Strafstößen maßgeblich am 4:2-Erfolg beteiligt war. Nach Krages dritter Parade versenkte Karsten Schebesta den entscheidenden Neunmeter.