SC Hennen mit Minimalaufgebot beim SV Wanne

Nach dem er sich in den letzten Spielen eher müde präsentiert hat, will der SC Hennen am Sonntag beim SV Wanne noch einmal alle Kräfte mobilisieren und seinem Trainer Peter Habermann ein schönes vorletztes Spiel zeigen. Einziges Problem: Die lange Verletztenliste.

Schwerte.. Fußball-Landesliga 3 SV Wanne 11 - SC Hennen
(Sonntag, 15 Uhr, Sportplatz Hauptstraße., Hauptstraße 398)

In den letzten Spielen monierte Hennens Trainer Peter Habermann den "müden Modus", in den sich seine Mannschaft begeben hatte. "Wir möchten die Saison eigentlich nicht so abschließen, dass das den guten Eindruck überschattet", sagt er. Deswegen müssen sich die schläfrigen Hennener am Sonntag für das Spiel gegen den Zehnten unbedingt den Wecker für 15 Uhr stellen. Ein Remis sei zwar das Minimalziel, verrät Habermann, aber auch er hätte nichts gegen mehr. Vor allem, weil sich eine lange und erfolgreiche Geschichte nun dem Ende nähert. Der scheidende Hennen-Coach gibt vor seinem vorletzten Spiel zu, dass er auch schon jetzt Wehmut verspürt: "Ganz einfach ist das nicht."

Ganz einfach - das beschreibt auch die Personallage ganz gut. Habermann fiel es gestern leichter, die vorhandenen als die verletzten Spieler aufzuzählen. Derzeit kommt er auf elf fitte Spieler. Wer die Bank füllt, steht noch nicht ganz fest, auch weil man sich von der immer noch abstiegsgefährdeten zweiten Mannschaft kaum Spieler ausleihen kann. "Wir müssen auf jeden Fall aber eine Schippe drauflegen", fordert Habermann - der Trainer jedenfalls hat den Wecker schon gestellt.