SC Hennen lässt zwei Punkte liegen

Es fühlte sich an wie ein Sudden Death im Eishockey was der SC Hennen in der Nachspielzeit in Wattenscheid erlebte: Die "Zebras" gaben bei SW Wattenscheid in der Nachspielzeit einen sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand und verspielt eine Zwei-Tore-Führung.

Hennen.. Fußball-Landesliga 3
SW Wattenscheid 08 - SC Hennen 2:2 (0:2

Der vierte "Dreier" in Folge schien eingetütet, die Sonne strahlte zum Ende der Begegnung über dem Rasenplatz an der Dickebank. Hennen führte verdient mit 2:0 und hatte einige Großchancen zum 3:0 ausgelassen. Und genau dies sollte sich noch rächen.

In der Nachspielzeit ließen sich die Hennener noch zwei Ostereier ins Netz legen. Wattenscheids Torjäger Charly Kuntz, der zuvor nur durch einige Scharmützel und Fallsucht aufgefallen war, zog im Strafraum trocken ab und der Ball schlug zum 1:2 unter der Latte ein. Plötzlich wurde die Partie, die die "Zebras" lange kontrolliert hatten, noch richtig ungemütlich. Zwar konnte Schmale anschließend noch einen Ball gerade so über die Latte lenken, doch den anschließenden Eckball köpfte erneut Kuntz ein - 2:2 mit der letzten Aktion des Spiels.

Dabei hatte Hennen in den 90 Minuten zuvor vieles richtig gemacht. Die Mannschaft wirkt vor allem auf Rasenplätzen wesentlich reifer als noch im Vorjahr. Aus einer kompakt spielenden Mannschaft stach ein spielfreudiger Marc Setzer noch heraus. Er belohnte seine gute Leistung mit einem Doppelpack.

Als Wattenscheid zunächst eine Flanke von Marks auf Schepers abwehren konnte, zog Setzer aus 16 Metern auf dem feuchten Rasen flach ab und der Ball zappelte zur Führung im rechten Eck. Die Gastgeber hatten anschließend ihre gefährlichsten Szene, die Schmale und Ochs artistisch entschärfen konnten. Doch noch vor der Pause erhöhte Setzer auf 2:0, als Hennen nachgesetzt und Hederich quer gelegt hatte. Im zweiten Abschnitt ließen dann Wemmer, Hederich, Hines und Schepers beste Möglichkeiten zum 3:0 aus und es folgte die fatale Nachspielzeit.

TEAM UND TORE
Hennen: Alexander Schmale, Lukasz Zorawik, Aykan Kutlu, Torben Ochs, Kemal Sentürk, Jan Loos, Marc Setzer (66. Dennis Burgio), Michael Hines (70. Welf-Alexander Wemmer), Benjamin Hederich, Yannik Marks (80. Robert Wiesner), Pascal Schepers.
Tore: 0:1 Setzer, (19.), 0:2 Setzer (38.), 1:2 (90.+2), 2:2 (90.+4).