Sarolta Selmeci verstärkt Borussia Dortmund

Der letzte wichtige Baustein für die kommende Saison ist gesetzt, die letzte große Lücke ist geschlossen: Mit der Verpflichtung von Sarolta Selmeci sind die Kaderplanungen der Handballerinnen von Borussia Dortmund weitgehend beendet. Eine weitere Spielerin steht allerdings noch im Blickpunkt der Borussen.

Dortmund.. Jochen Busch, der Sportliche Leiter der BVB-Frauen, lobte gestern gleich mehrfach das enorme Durchsetzungsvermögen der jungen Ungarin, die schon vor Wochen bei einem Probetraining einen glänzenden Eindruck hinterließ. Obwohl die 23-Jährige Rechtshänderin ist, spielt sie auf der rechten Rückraumposition.

"Perfekt besetzt"

"Mit ihr und Rafika Etaqi sind wir dort für die nächste Saison perfekt besetzt", sagte Jochen Busch. Trotz ihrer jungen Jahre sucht die Ungarin, die in ihrem Land auch schon in der Junioren-Nationalmannsch auflief, entschlossen die Eins-zu-Eins-Situationen.

"Sie macht richtig Power, ist abwehrstark, hat einen guten Wurf", Jochen Busch ist sicher, genau die richtige Verstärkung für den Aufsteiger in die 1. Bundesliga gefunden zu haben. Sarolta Selmeci, 1,76 Meter groß, hat einen Einjahres-Vertrag unterzeichnet.

"Kurz vor Verpflichtung"

Damit ist das Feld bestellt, zumal auch der letzte Mosaikstein offenbar gefunden ist. "Wir stehen kurz vor der Verpflichtung einer Torfrau", meldete der Sportliche Leiter. Nach dem Weggang von Jennifer Weste war dort Handlungsbedarf entstanden, da Mandy Burrekers, die bisher Nummer 1, an der Hüfte operiert werden musste.

"Die Operation ist erfolgreich verlaufen", betonte Jochen Busch, entsprechend groß sei die Hoffnung, dass die Niederländerin sogar schon zum Ende der Hinrunde wieder ins Geschehen eingreifen könne. Bis dahin wird die deutsche Nummer 1 Clara Woltering, ebenfalls gerade verpflichtet, das Tor hüten. Und Busch ist sicher, dass die neue Torfrau von der Weltklassesportlerin "viel lernen wird". Keine Frage, der BVB ist für die 1. Liga gerüstet.

Auch auf Rechtsaußen sind die letzten Weichen gestellt. Stella Kramer, die eine so starke Saison gespielt hat, hat ihren Vertrag um ein Jahr verlängert.