Ruggiero zieht es nach Westhofen

Die Plätze des TuS Wandhofen und des VfB Westhofen trennen ein paar hundert Meter Luftlinie, derzeit tut sich bei beiden aber etwas. Wandhofens Ex-Coach Sandro Ruggiero wird Trainer der neuen dritten Mannschaft in Westhofen - einige derzeitige TuS-Spieler folgen ihm wohl.

Wandhofen.. Ein paar Tage vor dem Rückrundenstart im März beendete Sandro Ruggiero seine Trainertätigkeit beim B-Ligisten TuS Wandhofen - bald hat er einen neuen Job. Er wird Trainer der dritten Mannschaft des VfB Westhofen, die zur neuen Spielzeit neu gegründet wird. Das resultierte aus einem Spielerüberschuss aus den bisher bestehenden zwei Seniorenmannschaften.

"Wir versuchen, mit dem Überhang der Reserve und mit den A-Jugendlichen eine konkurrenzfähige Mannschaft zu stellen", sagt Ruggiero, der vor drei Jahren noch bei den "Azzuris" des VfB spielte. "Sicherlich wird der ein oder andere externe Spieler auch noch den Weg zu uns finden." Holger Lennartz, 2. Vorsitzender, nennt den Ex-Wandhofener seinen "Wunschtrainer".

Bei diesen externen Neuzugängen, die Ruggiero erwähnt, handelt es sich offenbar auch um mehrere Spieler des TuS Wandhofen, die dort auch schon unter dem 32-Jährigen trainierten und spielten. Und schon tauchten Gerüchte auf, nach denen die sportliche Zukunft der Wandhofener Mannschaft, zurzeit Tabellenvorletzter der Kreisliga B, für die nächste Saison in Gefahr ist.TuS-Präsident Heinz-Friedrich Bodenstein tritt diesen Gerüchten aber mit aller Entschiedenheit entgegen. "Wir werden einen neuen Trainer und mehrere neue Spieler bekommen", sagt Bodenstein, ohne schon Namen nennen zu wollen.