Rückblick: Vom Keller- zum Spitzenduell

Last-Minute-Tore, Platzverweise und ein gemeinsamer Gang an die Tabellenspitze. Am Sonntag steht in der Bezirksliga 8 das Topspiel auf dem Programm. Das Duell zwischen dem Werner SC und Westfalia Wethmar ist seit Jahren eines auf Augenhöhe, auch in der Zeit, als beide Klubs noch nicht so erfolgreich waren - ein Rückblick.

Wethmar.. Dieses Jahr streiten der Werner SC und Westfalia Wethmar in einem Dreikampf mit dem VfL Kemminghausen um den Aufstieg. In der Saison 2012/2013 sah das allerdings noch anders auch. Damals ging es darum, den Abstieg zu verhindern.

Der Rückblick:

16. Dezember 2012, WSC - Wethmar, 2:2
Zwei Eigentore, ein Platzverweis und 2:2-Unentschieden heißt es am Ende des 17. Spieltages der Saison 2012/2013. Nachdem Wethmar eine Viertelstunde vor Schluss durch Rafael Felsberg 2:1 in Führung geht, stehen die Gäste fünf Minuten später nur noch zu zehnt auf dem Platz: Gelb-Rot gegen Benjamin Fasse. Der WSC kämpft bis zur letzten Minute und holt durch einen Treffer von Marc Schwerbrock in der Nachspielzeit noch einen Punkt. Beide Teams stecken zum Ende der Hinrunde mitten im Abstiegskampf.

9. Juni 2013, Wethmar - WSC, 0:0
Drei Punkte Vorsprung haben beide Teams vor dem letzten Spieltag auf den ersten Abstiegsplatz. Gewinnen die SG Phönix Eving und SuS Kaiserau ihre Duelle, muss der Verlierer des Spiels Wethmar gegen den WSC in die Kreisliga A. Nach 90 Minuten steht es 0:0. Denn WSC-Keeper Thomas Gebhardt pariert in der 58. Minute einen Elfmeter des Wethmarers Benjamin Fasse. Beide Mannschaften bleiben in der Bezirksliga.

15. September 2013, Wethmar - WSC, 3:1
Das Blatt hat sich gewendet. Das ehemalige Kellerduell wird in der Saison 2013/2014 zum Spitzenduell. Trainer Kurtulus Öztürk hatte schon in der Saison zuvor die grandiose Wende des WSC eingeläutet. Und auch Wethmar wurde neues Leben eingehaucht. Das Hinspiel geht an die Westfalia. Öztürk selbst besorgt den Ausgleich in der zweiten Halbzeit zum zwischenzeitlichen 1:1. Danach verliert der WSC Hisham Saado und Torwart Chuck Germino in nur fünf Minuten durch Platzverweise. Wethmar weiß das zu nutzen und schickt Werne dank der Treffer von Simon Naujoks, Kai Püntmann und Florian Juka mit 3:1 nach Hause.

16. März 2014, WSC - Wethmar, 3:1
Sechs Monate später steht Wiedergutmachung auf den Taktiktafeln des WSC. Beim Heimspiel dreht der Klub den Spieß um. Obwohl Wethmar in der ersten Halbzeit klar überlegen ist, geht es mit einem 0:0 in die Halbzeit. Drei Tore in 20 Minuten - zweimal Daniel Durkalic, einmal Chris Thannheiser - besorgen in der zweiten Halbzeit eine 3:0-Führung für den WSC. Am Ende heißt es 3:1 für Werne. Beide spielen weiter um den Titel mit, müssen sich aber dem SC Husen-Kurl geschlagen geben. Wethmar wird Zweiter mit 58 Punkten, Werne folgt mit 57 Punkten.

21. September 2014, WSC - Wethmar, 3:0
In der aktuellen Saison machen beide Mannschaften dort weiter, wo sie in der letzten aufgehört haben - der Blick geht Richtung Landesliga. Im Hinspiel stellt Werne erneut seine Heimstärke unter Beweis. Nach einer frühen Führung durch Necati Bacak in der vierten Minute gewinnt das Team am Ende durch zwei Schwerbrock-Treffer mit 3:0. So deutlich wie das Ergebnis war das Spiel allerdings nicht. Wethmar kommt immer wieder gefährlich vors Tor, scheiter aber an WSC-Keeper Michael Rockel oder sich selbst.

12. April 2015, Wethmar - WSC. ?:?
Am Sonntag wird das Duell fortgesetzt. Und mehr Spitzenspiel als in dieser Saison geht nicht. Westfalia Wethmar ist mit 45 Punkten Erster. Werne als Zweiter nur einen Zähler dahinter. Nach zuletzt zwei Auswärtspleiten in Werne will die Westfalia zu Hause wieder kontern. Und der WSC will endlich selbst an die Spitze. Noch drei Tage.