Preußen unter Druck / Derby in Wethmar

Auch nach der Winterpause erwischte der SV Preußen keinen guten Start. Wie schon in der Hinrunde soll im Derby gegen Brambauer die Wende eingeleitet werden. Vor dem Lüner Derby in der Kreisliga Unna/Hamm erklären die Trainer jeweils den Gegner zum Favoriten. Alle Vorschauen: hier in der Übersicht.

Lünen.. Fußball-Kreisliga A1 Dortmund SV Preußen 07 II - TuS Bövinghausen
Sonntag, 13 Uhr, Alter Postweg, Lünen

Der SVP ist in Topform, präsentierte sich gegen starke Gegner als Außenseiter zuletzt stark. Trainer Martin Wisse: "Wir wollen auch diesmal den Ball flach halten. Mit etwas mehr Glück vielleicht punkten." Der Tabellenzweite wird den Preußen sicher alles abverlangen. Kevin Fischer und Sven Schützner fehlen.

Kreisliga A2 Dortmund SV Preußen Lünen 07 - BV Brambauer-Lünen II
Sonntag, 15 Uhr, Alter Postweg Lünen

Die ersten drei Spiele der Rückrunde verlor der SVP ebenso wie in der Hinrunde. Doch Trainer Klaus Ruhoff sieht einen großen Unterschied: Die spielerische Leistung sei besser. "Wir müssen uns an unseren Chancen messen lassen, wollen wir zurück in die Erfolgsspur. Wir können das besser, müssen den entscheidenden Schlüssel finden."

Den Gegner Brambauer unterschätzt man in Horstmar jedoch keineswegs. Ruhoff: "Der BVB hat zwei, drei gute Leute. Da müssen wir abwarten, wie die Tagesform ist." Gefordert ist nämlich auch Brambauer. Mit nur noch einem Zähler Vorsprung auf einem Abstiegsrang wird es immer brenzliger im Kampf um den Klassenerhalt. Die positive Serie aus der Zeit vor Weihnachten ist Vergangenheit. Den Preußen fehlen Ilesanmi Ojo (Urlaub) und Marc Juwig (Schulterprellung).

VfB Lünen - BV Westfalia Wickede II
Sonntag, 15 Uhr, Karl-Kiem-Weg, Lünen

Mit der maximalen Ausbeute kehrte der VfB als Tabellenzweiter aus der Winterpause zurück. Beim 3:2 in Mengede mussten die Lünen-Süder aber kämpfen. Der Tabellenelfte schlug in der Vorwoche den SV Preußen. "Wir müssen auf der Hut sein", so Coach Michael Schlein. Sebastian Drews und Simon Weis sind gelbgesperrt. Zudem fehlen Tim Wiggers und Marcel Riepert.

Kreisliga A2 Unna/Hamm Westfalia Wethmar U23 - TuS Niederaden
Sonntag, 15 Uhr, Wehrenboldstraße, Lünen

Westfalia-Trainer Simon Erling sieht sein Team in der Außenseiterrolle: "Vor dem Hinspiel war es unklar. Jetzt ist es klar, wer der Favorit ist." Niederaden gewann in einem torreichen Hinspiel überraschend deutlich mit 6:3. Doch der Saisonverlauf spricht für den grün-weißen Tabellenzweiten. Das sieht auch Niederadens Coach Christian Koch: "Vom Papier her ist Wethmar der Favorit. Doch wir wollen etwas Zählbares mitnehmen. Wie wir das machen, ist eine Überraschung. Wir lassen uns etwas einfallen."

Während Niederaden zuletzt gegen Topteam Massen überzeugte, lief der Start nach der Winterpause für die Wethmarer Reserve nicht optimal. Und auch personell sieht es nicht rosig aus: Max Strecker, Max Hane und Jonas Rath fehlen, die Einsätze von Bastian Hane und Lukas Erling sind fraglich. "Wir müssen Leute finden, die wissen, was das Spiel bedeutet und darauf brennen, 90 Minuten Vollgas zu geben", sagt Erling. Neben den Langzeitverletzten ist In Niederaden Manuel Linz angeschlagen. Kevin Genter ist privat verhindert.

Kreisliga A Lüdinghausen BW Alstedde - SuS Olfen
Sonntag, 15 Uhr, Am Heikenberg, Lünen

Trainer Kadir Kaya: "Wir haben derzeit einen Lauf. Wir müssen uns nicht verrückt machen, nur weil der Erste kommt." Olfen ist Tabellenführer, konnte nach der Winterpause allerdings noch nicht so recht überzeugen. Die Einsätze von Ersin Acikgöz und Björn Kadlunowski sind fraglich. Dafür sind Murat Büyükdere und Marwin Turan wieder an Bord.

GS Cappenberg - SV Herbern II
Sonntag, 15 Uhr, Am Kohuesholz, Selm

Trotz der vielen Verletzten und schlechten Ergebnisse kann Cappenberg weiter eine gute Truppe aufbieten. Herbern ist als Tabellenviertert Favorit. GSC will dennoch Punkte einfahren. Neben den ohnehin zahlreichen Langzeitverletzten fehlen der gesperrte Pascal Ressemann, Fabrice Pestinger und Max Boldt.