Plechaty: "Es fehlt die Kontinuität"

Der Lüner SV hat in der Landesliga 18 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Hassel und elf Punkte weniger als der Tabellenzweite. Bis zum ersten Abstiegsplatz beträgt der Vorsprung gerade mal zehn Zähler. Als Neunter überwintert der LSV im Niemandsland. Trainer Plechaty steht im Interview Rede und Antwort zur aktuellen Situation.

LÜNEN.. Wir sprachen mit LSV-Trainer Mario Plechaty (43) über ...

... die ersten 16 Spiele:

Was wir uns vorgenommen haben, haben wir nicht erreicht. Die Vorbereitung war gut, der Auftakt mit drei Siegen ebenfalls. Doch dann kam das 0:2 gegen Brambauer. Eine Niederlage, die so niemand erwartet hatte. Danach gab es eine kleine Krise. Zudem kamen immer neue Hiobsbotschaften personeller Art hinzu.


... die Schwächen:

Ich muss der Mannschaft vorwerfen, dass sie mehrmals leichtfertig Punkte hat liegen lassen. Zum Beispiel am Sonntag gegen Beckum, aber auch beim 2:2 gegen Hamm. Das sind Spiele, in denen man einfach den Sack zumachen muss. Es fehlt die Kontinuität. Die Jungs schaffen es nicht, über mehrere Wochen ihre Leistung abzurufen. Die Gründe dafür liegen in der Einstellung und in der Fitness.
... die Probleme im Kader:

Der Kader ist eigentlich gut. Wir haben dafür einen Riesenaufwand betrieben. Doch wir standen aufgrund von Verletzungen mehrere Monate ohne Stürmer da. Auch Volkan Ekici muss erst einmal richtig gesund werden. Andere müssen mehr abrufen. Ricardo Ribeiro hat so gute Anlagen, zeigt sie aber zu selten. Auch Sascha Rammel kann viel mehr leisten. Zudem kassieren wir viel zu leichte Gegentore. Wir brauchen mehr Stabilität. Dass die bisher fehlt, hat auch mit den vielen Wechseln in der Viererkette zu tun.


... die Entdeckungen:

Einige jüngere Spieler haben überzeugt. Cem Yagli und Davut Denizci haben eine starke Entwicklung hinter sich. Auch Daniel Mikuljanac hat zuletzt gute Partien gezeigt. Das sind Spieler, auf die wir auch in Zukunft bauen sollten.


... den Spieler der Hinrunde:

Alle Leistungsträger hatten ihre Höhen und Tiefen. Lukas Ziegelmeir hat nie enttäuscht, zuletzt aber etwas nachgelassen. Stephan Hornberger reibt sich immer auf, will aber manchmal zu viel.


... Veränderungen im Kader:

Fabian Pfennigstorf und Mehmet Civ werden kommen. Zusätzlich könnte noch ein junger A-Liga-Spieler zum Kader stoßen. Das entscheidet sich bald.
... die Ziele:

Wir müssen uns in allen Bereichen steigern. Ich träume nicht mehr vom Aufstieg. Hoffentlich werden alle Spieler gesund. Jeder kann sich für die nächste Spielzeit bewerben. Ich möchte noch unter die ersten Vier kommen.