Philipp Herder verlässt den Lüner SV

Wenige Stunden vor Ablauf der Transferperiode muss Fußball-Landesligist Lüner SV einen überraschenden Abgang hinnehmen: Philipp Herder wechselt mit sofortiger Wirkung zum FC Iserlohn. Trainiert wird der Tabellensechste der Westfalenliga von Christian Hampel.

Lünen.. Hampel war bis zum 3. Spieltag der vergangenen Spielzeit Coach beim Lüner SV.Nach der Entlassung beim Klub aus Schwansbell fand Hampel in Iserlohn schnell einen neuen Trainerjob. Auch Ex-LSV-Keeper Daniel Dreesen spielt für die Sauerländer.Herder habe sich, so Lünens Sportdirektor Hasan Kayabasi, "aus persönlichen Gründen" für einen Wechsel entschieden. Der Innenverteidiger war in der Hinrunde einer der Leistungsträger des Landesliga-Neunten, bestritt 15 von 16 Spielen (1 Tor).

"Dass er uns zu diesem Zeitpunkt im Stich lässt, enttäuscht mich menschlich", so Kayabasi. Herder war auch für die Rückrunde fest in Lünens Viererkette eingeplant. Reagieren kann Kayabasi auf den Abschied des 22-Jährigen jetzt nicht mehr. "Beim Trainingsauftakt am Dienstag waren 23 Spieler vor Ort. Das muss genügen", sagt er. Letzter verbliebener Innenverteidiger im Kader neben dem gesetzten Pascal Harder ist der 19-jährige Marc Flaczek. "Aber auch Lukas Ziegelmeir kann diese Position spielen", sagt Kayabasi.

Zwei weitere Stammkräfte gehen

Im Sommer werden zwei weitere Stammspieler des aktuellen Kaders den LSV verlassen. Kapitän Sascha Rammel (29) zieht es zu Westfalenligist Kirchhörder SC. "Ihn hätten wir gerne als Typen behalten", sagt Kayabasi. "In Kirchhörde ist der Aufwand für ihn aber geringer."Der frühere Spieler von Borussia Dortmund, der im zweiten Jahr beim LSV spielt, konnte die erhoffte Rolle des Anführers und Leistungsträgers nicht immer erfüllen.

Eine der Entdeckungen der Spielzeit war hingegen Davut Denizci. Der 19-Jährige überzeugte als Rechtsverteidiger, weckte so das Interesse des Oberligisten ASC 09 Dortmund. "Er hatte uns schon für die nächste Saison zugesagt, aber mit der Option, bei so einem Angebot gehen zu können", erklärt Kayabasi.

In den nächsten Tagen rechnet Kayabasi mit weiteren Zusagen aus den Reihen der aktuellen Mannschaft. Auch mit möglichen Neuzugängen laufen bereits die Gespräche. "Wir wollen und werden gute Spieler holen. Aber solche, die nicht wegen des Geldes zu uns kommen wollen", betont Lünens Sportdirektor.

Spielberechtigt für den Lüner SV sind ab sofort die Winter-Neuzugänge Mehmet Civ (Alemannia Scharnhorst) und Fabian Pfennigstorf (Mengede 08/20). Sie haben Verträge bis zum Ende der Spielzeit 2015/2016 unterschrieben.
Matthias Drees, Gabriel Bernstein-Campos und Dominik Hennes haben zudem für die nächste Saison zugesagt.